ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Polizei verstärkte Kontrollen an Schulen

Dahme-Spreewald.. Zwischen dem 9. und 31. August führte die Polizei des Schutzbereichs Dahme-Spreewald in verstärktem Umfang Überwachungsmaßnahmen vor allem in der Nähe von Schulen durch. Insbesondere Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden festgestellt.

Während im Raum Königs Wusterhausen/Schönefeld 111 zu schnelle Fahrer registriert worden, waren es im Raum Lübben 21.
Bei den Ordnungswidrigkeiten (Königs Wusterhausen/Schönefeld 109, Lübben 97) war besonders die hohe Zahl der Autofahrer oder Beifahrer auffallend, die sich nicht angeschnallt hatten. Im Nordkreis verstießen 43 gegen die Gurtpflicht, in Lübben 30. Während im Norden Fehlverhalten von Autofahrern an Fußgängerüberwegen nicht besonders registriert wurde, fielen in Lübben 18 Kraftfahrer auf. Fehlverhalten von Radfahrern im Straßenverkehr gab es in Nord und Süd je vier, ebenso festgestellte Ausrüstungsmängel an Fahrrädern.
Auf falsches Verkehrsverhalten einer Jugendlichen soll auch ein Unfall zurückzuführen sein, der sich Mitte August ereignete. Auf dem Weg von Radensdorf nach Lübben soll sie plötzlich quer über die Fahrbahn geradelt sein, so dass eine Pkw-Fahrerin im Gegenverkehr nicht mehr ausweichen konnte. Die Jugendliche wurde leicht verletzt, heißt es im Polizeibericht.
Neben den Kontrollen in den Wachbereichen waren Polizeibeamte von Prävention und Verkehrsdienst im Schutzbereich unterwegs. Sie erwischten 420 Schnellfahrer und stellten 63 Ordnungswidrigkeiten fest. Auch hier waren es insbesondere Verstöße gegen die Gurtpflicht (35), fehlende Kindersicherungen (4) sowie Fehlverhalten an Fußgängerüberwegen von Kraft- und Radfahrern (vier). An zwölf kontrollierten Fahrrädern wurden Ausrüstungsmängel entdeckt.
Die Polizei kündigte weitere Kontrollen zur Schulwegsicherung für die Zeit nach den Herbstferien an. (km/red)