(red/rdh) Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu einer Serie von Einbruchsdiebstählen, die 2018 über ein halbes Jahr andauerte, konnten nun abgeschlossen werden. Das teilt die Polizei mit. Bis zum Oktober waren von zunächst unbekannten Tätern gewerbliche Einrichtungen in der Stadt Luckau heimgesucht und Diebstähle begangen worden, deren Schäden sich auf mehrere tausend Euro summierten. Neben der Sicherung umfangreicher Spuren wurden Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Revierpolizei realisiert, die zur Identifizierung von insgesamt vier Tatverdächtigen (zwei davon Frauen) im Alter zwischen 15 und 33 Jahren führten. Durch die Staatsanwaltschaft wurden daraufhin Durchsuchungen angeordnet, die umfangreiches Diebesgut und weitere Beweismittel zutage brachten. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft die weiteren Ermittlungen gegen die Beschuldigten übernommen.