Beamte der Autobahnpolizei haben am Samstag gegen 17 Uhr einen Pkw auf einem Parkplatz Gollmitz an der A13 kontrolliert. Der Fahrer war zuvor in Schlangenlinien unterwegs gewesen. Kollegen aus Sachsen hatten die Polizisten darauf hingeweisen. „Ein Atemalkoholtest brachte Klarheit über die auffällige Fahrweise des 40 Jahre alten Mannes. Der Test wies ein Ergebnis von 4,50 Promille aus“, berichtet Polizeisprecher Ralph Meier.

Der erste Eindruck der Polizisten war allerdings ein anderer. Der Mann habe „einen recht klaren Eindruck“ abgegeben. „Auch sein Gangbild zeigte keine Auffälligkeiten“, so Meier.

Nach der fälligen beweissichernden Blutprobe im Krankenhaus wurde der Führerschein des aus Polen stammenden Mannes sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit am Steuer eingeleitet.

Nicht der einzige Unfall dieser Art. Am Sonntagabend war ein Autofahrer in Cottbus mir 3,3 Promille unterwegs – und verletzte sich schwer.