Die Freiluftausstellung der Spektrale 9 in Luckau zwischen Kulturkirche und Laga-Park ist erst wenige Tage alt - und schon hat sie einen dreisten Diebstahl zu beklagen. Bei einem Kontrollgang am Mittwoch vor dem Feiertag bemerkte Kurator Herbert Schirmer dass von der Spiegel-Installation des Künstlers Roland Schefferski an der Stadtmauer „nur noch die Strippen an der Wand“ geblieben sind. Alle drei Spiegel waren verschwunden. Der Kurator vermutet, das Kunstwerk könnte womöglich schon in der Nacht zu Montag oder zu Dienstag entwendet worden sein. Es soll Anzeige gegen Unbekannt erstattet werden. Wie Herbert Schirmer vermutet, seien keine Vandalen am Werk gewesen, die Diebe seien wohl ganz gezielt vorgegangen.
Die Arbeit „Ich bin fremd“ des aus Polen stammenden Künstlers Roland Schefferski, der seit 1984 in Berlin lebt, ordnet sich ein in das Spektrale-Thema Flüchtlinge – ein zeitloses Feindbild!? anlässlich des 75. Jahrestages des Kriegsendes. Beim Blick in den Spiegel entdeckte der Betrachter den Schriftzug „Ich bin fremd“ - reflektiert auf die eigene Kleidung.
Bereits bei der Spektrale 2018 waren viele Arbeiten Open Air gezeigt worden. „Die guten Erfahrungen damals in Luckau haben uns ermutigt, das wieder zu tun“, so Herbert Schirmer. Für Schlussfolgerungen für die Zukunft sei es zu früh. „Wir werden am Ende der Spektrale im September die Situation sachlich einschätzen“, sagt er. Statt der Installation soll nun ein Foto des Kunstwerkes samt einer Dokumentation angebracht werden.