ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Polizei besucht Golßener Feuerwehr-Kinder

Golßen. Die Polizei ist am Samstag im Feuerwehr-Gerätehaus in Golßen zu Gast gewesen. Polizeikommissarin Nicole Stenzel-Kosche vom Schutzbereich Dahme-Spreewald hat die Kinder der Kidsfeuerwehr besucht. Von Andreas Staindl

Stefanie Hannemann hatte sie eingeladen. Die 26-Jährige leitet die Gruppe, die sich einmal monatlich zu einem Thema trifft (die RUNDSCHAU berichtete). „Die Kinder sind sehr interessiert und wollen jedes Mal möglichst viel Neues mit nach Hause nehmen“, erklärt Stefanie Hannemann. Diesmal ist die Polizei zu Gast. Nicole Stenzel-Kosche erzählt den Kindern anfangs, dass es 53 Polizeiwachen und fast 1000 Polizeifahrzeuge in Brandenburg gebe. Die Knirpse sind überrascht: „Oh, sind das viele“, sagen einige.

Connor beispielsweise weiß, dass die Polizeiwache in Lübben für seinen Heimatort Golßen zuständig ist. Und er ahnt, welche Aufgaben Polizisten so haben: „Verbrecherjagd“, antwortet er auf eine entsprechende Frage. Die Kinder erfahren, dass Polizisten auch Raser anhalten dürfen und weshalb das wichtig ist. Paul kennt sich aus. Er sagt, dass es zu Unfällen kommen könne, wenn Autofahrer zu schnell fahren. Die Knirpse finden es richtig, dass Raser bestraft werden. Sie wissen, dass es verboten ist, angetrunken Auto zu fahren. Connor sagt: „Wer betrunken ist, darf nicht mehr fahren.“

Wie das die Polizei überprüft, erklärt Nicole Stenzel-Kosche. Sie hat das Testgerät dabei. Florian will freiwillig pusten. Die anderen Kinder sind gespannt auf das Ergebnis: 0,0 ist auf der Anzeige zu lesen. Der Junge dürfte also Auto fahren, muss allerdings noch etwa zehn Jahre darauf warten, bis er den Führerschein erlangen darf.

Welche Aufgaben Polizisten sonst noch haben und was da alles am Gürtel der Polizeikommissarin hängt, wollen die Kinder wissen. Sie sind neugierig, hören aufmerksam zu und bringen eigene Erfahrungen ein. Connor und Florian wissen fast immer eine Antwort. Nur mit einem kleinen Behältnis wissen sie nichts anzufangen. Die Mädchen und Jungen erfahren, dass sich darin Pfefferspray befindet.

Die Kinder haben längst die Pistole und die Handschellen am Gürtel der Polizistin entdeckt. Amtsjugendwart Martin Rothfuß lässt sich freiwillig die Handschellen anlegen. Auch die Kinder dürfen sie anfassen. Die Knirpse haben Nicole Stenzel-Kosche längst in ihr Herz geschlossen. Erst recht, als die Polizistin von jedem Kind ein Erinnerungsfoto mit Polizeimütze und -jacke macht – und gleich ausdruckt. Das Foto samt Fingerabdruck und Namen dürfen die Kinder später mit nach Hause nehmen.