Acht Mannschaften kämpften in der Stadthalle von Wittstock in zwei Staffeln um den Titel. In der ersten Gruppen-Begegnung gegen Gastgeber Wittstock trat die Luckauer Mannschaft überlegen auf. Die Gäste erspielten sich reihenweise Torchancen, die aber vom besten Torsteher des Turniers immer wieder mit Glanzparaden vereitelt wurden. Am Ende kam das Team nicht über ein 0:0 hinaus.

Gegen Schwaz-Rot Neustadt fanden die Rot-Weißen zunächst nicht ihren Spielrhythmus und wurden mit dem 0:1-Gegentreffer bestraft. Aber es ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und Luckau schaffte den 1:1-Ausgleich. Anschließend kontrollierten die Berstestädter das Spiel und ein Distanzschuss brachte den verdienten 2:1-Sieg.

Im letzten Gruppenmatch gegen die spielstarke Auswahl von Frankfurt (Oder) waren die Luckauer chancenlos. Die Oderstädter dominierten die Begegnung und gewannen mit 2:0. Luckau stand vor dieser Partie aber schon als Gruppenzweiter fest.

Im Halbfinale gegen den ersten der Gruppe A, dem 1. FC Guben, sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Rot-Weißen nutzten die Neißestädter zur Führung. Die Luckauer wehrten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Ein Distanzschuss aus halbrechter Position schlug dann neben dem Pfosten zum 1:1-Ausgleich ein. Jetzt musste das Neunmeter-Schießen entscheiden. Bei den Berstestädtern versagten hier die Nerven und sie verloren mit 1:3.

Im kleinen Finale um Platz drei gegen Borgsdorf sahen die Luckauer nach einer 2:0-Führung schon wie der sichere Sieger aus. Aber es kam ganz bitter, denn dem Gegner gelang in den letzten drei Minuten noch der Ausgleich. Dann gab es eine ganz kuriose Situation an der Mittellinie. Der Schiedsrichter pfiff Freistoß für Luckau und wies darauf hin, dass er noch fünf Sekunden aufgrund der Unterbrechung Nachspielen werde und somit diesen Freistoß noch ausführen lässt. Der Ball landete im Torwinkel der Borgsdorfer. Der Schiedsrichter entschied auf Tor. Doch die Tatsachenentscheidung wurde auf Protest des Gegners vom Kampfgericht revidiert. Im folgendenden Neunmeterschießen hatten die Rot-Weißen erneut mit 1:3 das Nachsehen. Damit wurde der angestrebte Podestplatz wie in den vergangenen Jahren nicht verwirklicht. Das Finale gewann die Auswahl von Frankfurt (Oder) mit 1:0 gegen Guben.

Luckau: Tor: Uwe Müller. Feld: Günter Fiskal, Michael Samjeske (1), Lothar Lehmann (1), Karl-Heinz Jackowiak (2), Erhard Schneider (2), Achim Hartfelder (1).