ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Parschaus Karikaturen

Luckau. "Es war einmal … Karikaturen aus der DDR" heißt es ab sofort im Cartoonmuseum Luckau. Die Cartoonlobby zeigt in einer Personalausstellung Zeichnungen von Harri Parschau. red/bt

Harri Parschau hat fast 40 Jahre für das Satire-Magazin Eulenspiegel gearbeitet. "Viele seiner humorvollen Zeichnungen sind noch in guter Erinnerung. Zeichnungen von ihm waren in allen Rubriken der Zeitungen zu finden", erklärt Andreas Nicolai. Er hat eine Biographie über den Klassiker der ostdeutschen Karikatur geschrieben. Parschau wäre im vergangenen Dezember 90 Jahre geworden.

Nun möchte die "Sammlung_Museum für Humor und Satire" an den Zeichner erinnern. Die Präsentation zeigt deshalb einen Querschnitt des Schaffens von Harri Parschau. Er gilt als meist gedruckter Karikaturist in der Satire-Zeitschrift der ehemaligen DDR und prägte somit das Bild der Zeitschrift weitestgehend mit. "Er bediente die politische Karikatur, die Humorzeichnung, und die Illustration bis hin zur Vignette", so Andreas Nicolai.

Das Lebenswerk von Harri Parschau, welches nahezu vollständig im Besitz der Sammlung des Museums ist, spiegelt auch ein Stück Geschichte und Lebensgefühl von damals wider. Ein Vierteljahrhundert nach Verschwinden der DDR sehen die Organisatoren der Prässentation den Anlass, sich wieder an diese Zeit zu erinnern: an ihre Besonderheiten, Merkwürdigkeiten und Unzulänglichkeiten. "Interessant sind auch die Parallelen zu heute und wie das ‚ewig Menschliche' überlebt hat, so Nicolai.