Sie wurde 1672 von Christoph Donat aus Leipzig eingebaut und im Frühjahr restauriert. Doch wohnte einst in der Berstestadt selbst ein Orgelbauer? Erich Rietze schreibt weiter:

In Luckau ist bisher kein Orgelbauer registriert. Mit Unterstützung von Herrn Bönisch aus Leipzig fand ich den in Vergessenheit geratenen Orgelbauer Glietsch aus der Sandoer Vorstadt.

Moritz Eduard Glietsch wurde am 18.03.1813 in Luckau geboren und am 31.03.1913 in der Nikolaikirche getauft. Als Taufpaten standen ihm unter anderem der Kupferschmied Johann Kaspar Menzel zur Seite.

Vater Holger Glietsch war Musiker. Taufpaten und Vater haben Eduard Glietsch bei der Entwicklung zum Orgelbau unterstützt. Er wohnte und arbeitete auf einem Grundstück in Luckau mit der Hausnummer 298. Nach Einführung der Straßennamenbezeichnungen wurde das die Lindenstraße Nummer 5, Ecke Nordpromenade.

Albrecht und Rudolf Bönisch als Organisatoren des Niederlausitzer Orgelfestivals nennen Eduard Glietsch als Orgelbauer der Orgel vom Hospital zum Heiligen Geist in Luckau, Lindenstraße 22 und der Orgeln in Freiwalde, Groß-Lubolz, Breitenau bei Sonnewalde und Zöllmersdorf. Die gesamte Kircheneinrichtung vom Hospital zum Heiligen Geist, Gestühl und Orgel eingeschlossen, wurde nach Zieckau umgesetzt. Dort ist sie heute noch zu hören.

Eduard Glietsch hat einst ein Leistungsangebot für die Gehrener Kirche, die durch Brand zerstört war, gemacht. Eine neue Orgel zum Preise von 440 Talern sollte gebaut werden.

Doch die Gehrener entschieden anders. Sie kauften eine gebrauchte und beschädigte Orgel aus dem Nachbarort, die Glietsch für 110 Taler reparierte und funktionsfähig machte. Dazu kamen Kost und Logis für sich, die Montagearbeiter und Transport für das Personal und Gerätschaft. Zum Vergleich: Die große Luckauer Orgel von Donat kostete mit Verzierungen und Vergoldungen 1515 Taler.

Daraus ergibt sich, dass Glietsch auch Restaurationsarbeiten ausgeführt hat.

Eduard Glietsch ist mit 76 Jahren, am 12.12.1889, gestorben. Seine Tochter Emilie Glietsch war mit dem Schuhmachermeister Ernst Gemeinhardt verheiratet und hatte keine Kinder.

Die Tätigkeit als Orgelbauer fand daher in Luckau keine Fortsetzung..

Die Glietsch-Orgel in der Dorfkirche Zieckau wurde 2007 von Markus Roth aus Guhlen-Schwielochsee restauriert.

Die Orgel aus der Dorfkirche Zöllmersdorf wurde 2006 restauriert.