Dieser Tage stapeln sich zum Teil wieder Müllberge vor den Altkleider-Containern in der Stadt Luckau. Ein Zustand, der Anwohner, Vereine und das Ordnungsamt ärgert. „Leider werden die Altkleidercontainer immer häufiger als ‚Mülltonnen’ für nicht mehr verwendbare Bekleidung oder andere Dinge missbraucht“ beschreibt Ordnungsamtsleiter Thomas Schäfer den Zustand in einer Pressemitteilung. Besonders zum Jahreszeitenwechsel, wenn in den Kleiderschränken und im Einzelhandel die Kollektionen getauscht werden, häufe sich die illegale Abfallentsorgung an und in den Containern.

Altkleider-Container werden abgebaut

Die Altkleider-Container werden in der Regel durch gemeinnützige Vereine und Träger oder Gewerbetreibende aufgestellt. Der Inhalt wird verwertet und muss – falls die Kleidungsstücke nicht mehr zur Wiederverwendung geeignet ist – entsorgt werden. „Immer mehr Vereine und Unternehmen nehmen aus diesem Grund die Container dauerhaft weg“, berichtet Thomas Schäfer. Verursacher, die Müll in den Containern entsorgen, können nur selten gefasst werden. Das Ordnungsamt bittet deshalb darum, dass Zeugen Informationen weiterleiten, falls sie entsprechendes beobachten.

Kleidung und Gegenstände, die nicht mehr wiederverwendet werden können, müssen über den Hausmüll des eigenen Haushaltes entsorgt werden. Nur gut erhaltene, saubere Kleidung gehört in den Altkleider-Container. Neben Bekleidung können auch Schuhe oder Haustextilien gespendet werden. „Wenn das nicht beherzigt wird, wird es irgendwann leider keine Altkleider-Container mehr geben“, warnt der Ordnungsamtsleiter.