ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Optimaler Start in die Rückrunde

Herzberg. Beim Tabellenvorletzten wollten die Flämingstädter ihren Hinspielerfolg wiederholen, allerdings konnte eine Dahmer Mannschaft in Herzberg noch nie gewinnen.

Ungewöhnliche Rahmenbedingungen - Sonnenlicht und sehr leichte Bälle - machten den Gästen das Leben schwer.
Schon in den Doppeln hatten die Empor-Spieler große Mühe, erfolgreich zu bleiben. Detlef Piechotta und Rüdiger Helbing benötigten ebenso fünf Sätze zum Sieg wie Lars Hartfelder und Hartmut Siegert. Peiszan/Peglow unterlagen in vier Sätzen. Die knappe Führung konnte in den ersten beiden Einzeln behauptet werden, da Detlef Piechotta gegen Gärtner mit 3:0 gewann. Rüdiger Helbing unterlag gegen Frank Richter mit 0:3.
Nach drei äußerst unglücklichen Spielverlusten schienen die Gäste auf die Verliererstraße zu gelangen. Herbert Pei szan, Lars Hartfelder und Hartmut Siegert mussten sich jeweils im Entscheidungssatz geschlagen geben. So führte Herzberg mit 5:3.
Detlef Peglow verkürzte anschließend auf 5:4 und als Detlef Piechotta nach tollem Spiel gegen die Herzberger Nummer eins Frank Richter siegreich blieb, war der Ausgleich wieder hergestellt. Rüdiger Helbing konnte nach aussichtslosem Rückstand gegen Gärtner noch den fünften Satz erzwingen, unterlag in diesem aber knapp mit 10:12, sodass die Gäste wieder mit 5:6 hinten lagen.
Die folgenden vier Einzel verliefen dann jedoch für Dahme optimal. Zunächst brachten Herbert Peiszan und Lars Hartfelder die Gäste wieder mit 7:6 in Führung. Danach sorgten Detlef Peglow und Hartmut Siegert mit glatten Erfolgen für den insgesamt verdienten 9:6-Erfolg.
Statistik: Detlef Piechotta (2,5); Rüdiger Helbing (0,5); Herbert Peiszan (1,0); Lars Hartfelder (1,5); Hartmut Siegert (1,5); Detlef Peglow (2,0).