ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:34 Uhr

Ausflugstipp
Ohne Auto auf zwei Routenrund um Baruth

Baruth. „48 Stunden Baruth-Fläming-Urstromtal“ am Wochenende.

Bereits zum zweiten Mal ist Baruth (Mark) Gastgeber der 48-Stunden-Aktion. Am 16. und 17. Juni 2018 können Interessierte das Urstromtal und den Niederen Fläming mit Bus und Bahn autofrei erkunden. Start und Zielpunkt ist der Bahnhof Baruth (Mark).

Für die Ausflügler verkehren an diesem Wochenende auf dem Regionalexpress RE 5 zusätzliche Züge, die im Stundentakt zwischen 8 und 18 Uhr von und nach Baruth (Mark) fahren. Am Bahnhofsvorplatz starten und enden kostenfreie Busse, die von 9.40 Uhr bis 17.40 Uhr stündlich zwei Routen anbieten. Besucherinnen und Besucher können unterwegs am Ort der Wahl aussteigen, diesen erkunden, Veranstaltungen beiwohnen und später weiterfahren.

Museen, Künstler, Vereine, Freizeitanbieter und Gewerbetreibende haben ein umfangreiches Angebot zusammengestellt: Dazu gehören geführte Rundgänge durch das Museumsdorf Baruther Glashütte, Falkner Vorführungen im Wildpark Johannismühle, Turmbesteigungen der Kirche St. Sebastian in Baruth, Orgelmusik in Groß Ziescht oder Führungen im Gutsarbeiterhaus in Paplitz. In Merzdorf, Petkus und Baruth erhalten Besucherinnen und Besucher Einblicke in das Handwerk des Bäckers, Fleischers und Weinbauers. Im Baruther Museum wird eine Sonderausstellung zum Blaudruck angeboten – auch Werkstatt und Garten von Lore-Keramik haben geöffnet. Zudem stellen die Dorfgemeinschaften in Klasdorf, Dornswalde, Merzdorf und Paplitz kulinarische Angebote bereit.

Die nächste „48 Stunden-Aktion“ findet am 8. und 9. September statt. Start ist dann am Bahnhof in Bad Belzig.

Weitere Informationen

Aktueller Fahrplan: VBB.de oder VBB-Infotelefon: (030) 25 41 41 41oder unter stadt-baruth-mark.de