ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:26 Uhr

Melissantum-Schulpreis ausgelobt
Dahmer Oberschule wird für Digitalkonzept ausgezeichnet

Für den zweiten Platz des Melissantum-Schulpreises erhält die Dahmer Oberschule 1000 Euro Preisgeld.
Für den zweiten Platz des Melissantum-Schulpreises erhält die Dahmer Oberschule 1000 Euro Preisgeld. FOTO: Andreas Staindl
Die Oberschule Otto Unverdorben in Dahme hat an dem Melissantum-Schulpreis für vorbildliche Berufsorientierung 2018 „Digitale Konzepte in der Berufs- und Studienorientierung“ teilgenommen. Das eingereichte Konzept hat die Jury nachhaltig überzeugt. Von Anja Brautschek

Für das Konzept zum Umgang mit dem Thema Digitalisierung gab es für die Otto Unverdorben Oberschule den zweiten Platz.

Das Institut für Talententwicklung GmbH sponsort jährlich den Melissantum-Schulpreis, mit dem vorbildliche neue und bewährte Berufsorientierungskonzepte von Schulen ausgezeichnet werden. Der Preis wird bereits zum fünften Mal ausgelobt. Das Kuratorium Schule-Wirtschaft-Politik entscheidet über die Preisvergabe.

Teilnehmen können alle allgemeinbildenden Schulen – von Klasse 1 bis 13. In diesem Jahr wurden Schulen ausgezeichnet, die die Herausforderung Digitalisierung umfassend in der Berufsorientierung integrieren. Die Dahmer Oberschule nutzt sowohl digitale Konzepte in der Berufs- und Studienorientierung als auch Kooperations- und Netzwerkpartner bei der Digitalisierung der Berufsorientierung. Neben dem 2. Platz erhält die Schule zusätzlich ein Preisgeld über 1000 Euro.

Den ersten Platz des Melissantum-Schulpreises hat die Realschule Calberlah in Isenbüttel (Niedersachsen) erhalten. Für 2019 werden Schulen gesucht, die MINT-Fächer erfolgreich einsetzen.