ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:07 Uhr

Halbiert
Nur noch zwei Heimatmärkte in Luckau

Regionale Produkte wie den schmackhaften Wein von Jürgen Rietze oder Ziegenprodukte von Heike Wuttke wird es im kommenden Jahr nur an zwei Markttagen zu kaufen geben .
Regionale Produkte wie den schmackhaften Wein von Jürgen Rietze oder Ziegenprodukte von Heike Wuttke wird es im kommenden Jahr nur an zwei Markttagen zu kaufen geben . FOTO: Birgit Keilbach
Luckau. Den für September geplanten Heimatmarkt der Initiative „Regional gemacht“ in Luckau hatte die Stadt abgesagt. Grund war laut Amtsleiter Thomas Schäfer mangelndes Händlerinteresse. Nur vier Bewerbungen von Standbetreibern lagen vor, davon zwei „auf wackligen Füßen“, so der Amtsleiter. Von Carmen Berg

Die Stadt habe vermeiden wollen, die Luckauer Märkte in Verruf zu bringen und deshalb die Reißleine gezogen. Einen endgültigen Abschied von den Heimatmärkten in der Gartenstadt bedeute diese Absage jedoch nicht, versicherte Thomas Schäfer vor dem vergangenen Gewerbe- und Tourismusausschuss.

Die Initiative „Regional gemacht“ präsentiert Brandenburger Produkte in acht Orten der Region zwischen Spreewald und Elbe-Elster. Luckau war im Jahr 2016 dazugestoßen. Dem waren Diskussionen in den politischen Gremien vorausgegangen, wie durch attraktiveres Markttreiben die Innenstadt belebt werden kann. Den Kontakt zu den Initiatoren hatte die Verwaltung aufgrund von RUNDSCHAU-Recherchen geknüpft.

Vier Heimatmärkte gab es 2017, und auch im laufenden Jahr waren insgesamt vier Veranstaltungen geplant, davon fanden drei statt, laut Thomas Schäfer mit unterschiedlichem Erfolg.

So hatten im Mai 15 Händler ihre Stände aufgebaut, damit lag die Beteiligung auf dem Level des Vorjahrs. Im Juni waren von zwölf angemeldeten Händlern zehn gekommen, im August von elf angemeldeten neun. Den völligen Einbruch gab es dann im September.

Unter den beteiligten Städten liege Luckau mit dieser Erfahrung jedoch im Trend, sagte Thomas Schäfer. Außer in Lübben sei überall das Händlerinteresse rückläufig gewesen. Vetschau beispielsweise scheide deshalb aus der Anbieterrunde komplett aus, andere Orte wie Burg wollen die Zahl der Veranstaltungen herunterfahren. Lübben bleibe bei seinen vier Märkten.

„Weniger ist mehr“, das soll 2019 für die Luckauer Heimatmärkte die Devise sein. Ihre Zahl wird halbiert. Statt viermal sollen Fans von regionalem Gemüse, Fleisch, Käse, Wein und anderen heimischen Leckereien im nächsten Jahr zweimal an den Ständen auf dem Luckauer Markt kosten und kaufen können. Die beiden Termine stehen laut Thomas Schäfer bereits fest. Am 18. Mai und am 20. Juli finden in Luckau die Regionalmärkte statt.