ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Noch freie Startplätze fürs Nachtturnier

Spannende Spiele an den Netzen auf drei Feldern können die Freizeitsportler auch bei der zwölften langen Volleyballnacht austragen.
Spannende Spiele an den Netzen auf drei Feldern können die Freizeitsportler auch bei der zwölften langen Volleyballnacht austragen. FOTO: bkh1
Luckau. Eine Nacht lang spannende und hochklassige Spiele werden beim Traditionsturnier der Freizeitmannschaften auch in diesem Jahr wieder zu erleben sein. Ausgetragen wird es auf drei Spielfeldern in der Turnhalle der Oberschule "An der Schanze". Birgit Keilbach / bkh1

"Derzeit haben sich acht Mannschaften verbindlich angemeldet, darunter Teams aus Berlin und Ruhland", informiert Christian Bodenstein vom Organisationsteam. Drei weitere Mannschaften seien noch in der Findungsphase, aus Luckau und Umgebung seien einige Teilnehmer bisher vorgemerkt.

Insgesamt können sich maximal 15 Freizeitteams am Turnier beteiligen, ein Erfahrungswert aus den vergangenen Volleyball-Night-Events. "Sonst gibt es zwischendurch zu lange Wartezeiten", erläutert er. Eine Mannschaft besteht aus maximal acht Spielern (sechs plus zwei Ersatz). Es dürfen maximal zwei aktive Volleyballer, die am Punktspielbetrieb einer Mannschaft teilnehmen, eingesetzt werden. Pro aktivem Spieler muss eine Frau auf dem Feld stehen. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre. Das Startgeld beträgt 20 Euro, Mannschaften ohne eigenen Schiedsrichter zahlen zehn Euro extra. Jede Mannschaft hat einen Volleyball mitzubringen.

Die lange Volleyballnacht findet seit 2006 jährlich in Luckau statt und hat sich zu einem niveauvollen Wettbewerb der Freizeitvolleyballer aus der Region und darüber hinaus entwickelt.

Im vergangenen Jahr übergaben die langjährigen Organisatoren Mario Schulze und Antje Laurenz diese Aufgabe an Christian Bodenstein und Marie-Christin Knöfel, denen weiterhin Petra Spruch mit ihren Erfahrungen zur Seite steht. Dass das Turnier in den vergangenen Jahren oft am Wochenende der Zeitumstellung ausgetragen wurde, sei laut Christian Bodenstein eher Zufall gewesen. "Der Termin muss für alle passen, das Orga-Team, den Caterer und auch die Zeit der Hallennutzung", erläutert er. Diese sei in diesem Jahr eng, denn sowohl vor als auch nach dem Night-Event werde die Halle von den Handballern genutzt. Daher sei es wichtig, dass die Übergabe der Halle zeitlich korrekt funktioniert und "wir problemlos in den Turnierbetrieb übergehen können.

Natürlich trifft das auf uns auch zu und wir geben uns größte Mühe, den Handballern auch den folgenden Spieltag in soweit vorzubereiten, dass sie kaum bis keine Mehrarbeit durch unser Turnier haben", sichert er zu.

Anmeldungen für das Volleyball-Nachtturnier nimmt Christian Bodenstein per E-Mail: nightevent.luckau@gmail.com entgegen.