| 02:42 Uhr

Neues Spielgerät für Luckauer Kita

Luckau. Die Kita "Sonnenblume" soll noch in diesem Jahr eine eine neue Spiellandschaft bekommen. Finanziert werden soll das große Außen-Spielgerät aus dem Vermächtnis eines verstorbenen Bürgers an die Stadt. Carmen Berg

Insgesamt wurde Luckau mit knapp 41 800 Euro bedacht. Bis zu 17 000 Euro davon sollen dem Vorschlag der Verwaltung zufolge für das Vorhaben in der "Sonnenblume" eingesetzt werden. Das neue Gerät soll die alte Kompaktanlage mit Rutsche, Kletterseilen und vielem mehr ersetzen, die im Frühsommer vom TÜV außer Betrieb genommen wurde. "Die Kinder waren traurig, als sie sahen, wie das Gerät abgebaut wird", erinnert sich Kita-Leiterin Dorit Franke. Wie sie sagt, machte es den Jungen und Mädchen nicht nur Spaß, es sei auch ein wichtiger Teil des pädagogischen Angebotes zur Bewegungswahrnehmung. Laut Thomas Rohr können die Kosten für die Ersatzbeschaffung inklusive Aufbau in diesem Jahr aus regulären Haushaltsmitteln nicht mehr finanziert werden. Im Sinne der pädagogischen Arbeit in der Einrichtung schlage die Verwaltung deshalb die Verwendung von Teilen des Nachlasses für diesen Zweck vor. Wie der Kämmerer vor dem vergangenen Hauptausschuss auf Nachfrage von Thomas Brokmeier (Luckau-Land) erklärt hat, werde das neue Spielgerät die gleiche Qualität wie der Vorgänger haben und sogar moderner sein. Der Hauptausschuss hat der Anschaffung aus dem Nachlass zugestimmt. Ein wenig Geduld brauchen die Kinder dennoch. Weil es sich um ein Vermächtnis an die Stadt handelt, müssen die Stadtverordneten die abschließende Entscheidung treffen, die regulär das nächste Mal erst wieder Ende Oktober tagen. Thomas Rohr zufolge ist mit der Ausschreibung jedoch bereits begonnen worden. Die Vergabe erfolge dann nach der nächsten Sitzung des Stadtparlamentes.

Der verbleibende Teil der Nachlass-Summe von rund 24 800 Euro soll ins nächste Haushaltsjahr übertragen werden und der Ausstattung für die neue Kita in Duben zugute kommen.