ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Neuer Waldlehrpfad in der Rochauer Heide eingeweiht

Rochauer Heide.. Die Vögel zwitscherten, Sonnenstrahlen wärmten das Gesicht und der Wald duftete nach frischem Holz. Bei wunderschönem Wetter wurde gestern Vormittag ein neuer Waldlehrpfad in der Rochauer Heide eingeweiht, den die Mitarbeiter der Oberförsterei Luckau in liebevoller Arbeit entwickelt und selbst erbaut hatten. Auf einer Strecke von 1450 Metern, die bequem zu erlaufen sind, können sich die Besucher nun rund um den Wald informieren und in idyllischer Umgebung entspannen. Von Lars Hartfelder

Adelheit Hamerich, Försterin für das Revier Rochau, hatte das Projekt in den Wintermonaten gemeinsam mit vier ABM-Kräften entwickelt. Die Oberförsterei Luckau stellte insgesamt 14 Informationstafeln auf, dessen Rahmungen in Eigenarbeit selbst gebaut wurden.
Doch ohne Hilfe von Außen hätte das Projekt nicht realisiert werden können. „Wir hatten großes Glück, dass uns die Firma AfG Golßen und Allianz-Vertreter Jan Scheunemann mit ihrem Engagement unterstützten“ , lobte Adelheit Hamerich.
„Der Waldlehrpfad soll kein touristischer Magnet werden, sondern vor allem Familien und Schulkinder Erholung inmitten des Waldes bieten und natürlich auch der Bildung dienen“ , erzählte Adelheit Hamerich zur Einweihung. Der Spaß solle dabei natürlich nicht zu kurz kommen. So haben die Besucher Gelegenheit, Rätsel zu lösen, Hochstände zu erklettern, auf Balken zu balancieren oder Naturmaterialien zu ertasten und zu erraten.
Luckaus Bürgermeister Harry Müller lobte den neuen Waldlehrpfad der Oberförsterei. „Ich bin froh, dass wir diese Behörde in Luckau haben und dass sie die Bildung in der Region fördert“ , so Müller, der „fest entschlossen“ ist, den Lehrpfad an der Schanze im Rahmen der Maßnahmen für die Ganztagsschule wieder zu erneuern.
Günther Dornuff, stellvertretender Direktor der Grundschule Luckau, ließ sich die Einweihung des neuen Waldlehrpfades nicht entgehen. „Wald als Lebensraum“ laute unter anderem ein Thema im Biologie-Unterricht. Deshalb sei der Waldlehrpfad natürlich auch für die Grundschüler sehr interessant. Schwierigkeiten sehe Dornuff jedoch in der Entfernung zu Luckau. „Die Strecke mit dem Fahrrad zurückzulegen, ist für unsere Schüler noch zu weit“ , so der Lehrer. „Es wäre schön, wenn die Regionalbahn in Zukunft auch einen Wochentag an der Station Rochau-West halten würde“ , regt Dornuff an.
Von der Gemeinde Heideblick war niemand der Einladung in die Rochauer Heide gefolgt.

Zum Thema Die Rochauer Heide
 Das geschlossene Waldgebiet der Rochauer Heide ist rund 20 000 Hektar groß und bis auf die Dörfer Schwarzenburg, Neu- und Altsorgefeld unbesiedelt. Der Kernkomplex, das Forstrevier Rochau, umfasst etwa 1200 Hektar. Hier stehen auch die ältesten Bäume, Eichen und Kiefern, die zwischen 180 und 200 Jahre alt sind. Von dem Kernbereich Rochau sind 537 Hektar Naturschutzgebiet.