ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:35 Uhr

Wasser marsch
Neuer Spielplatz für Gießmannsdorf

 Bürgermeister Gerald Lehmann nannte die Investitionssummen von 60.000 Euro für den Spielplatzneubau und 20.000 Euro für die Sanierung der Krippen-Sanitäreinrichtung. Mehrere Schaukeln und zwei Klettertürme aus stabilem Holz oder eine Rutsche für die Kleinsten lassen keine Wünsche offen. Die große Rasenfläche lädt zum Ballspielen oder Tauziehen ein. Und für den Winter gibt es auch einen kleinen Rodelberg. Das Highlight der Einrichtung ist aber ohne Frage der Wasserspielplatz. Erstmalig hieß es hier "Wasser marsch". Die Wasserpumpe und die Wasserrinnen waren ständig durch die vielen Kinder belagert und alle hatten sichtlich ihren Spaß.
Bürgermeister Gerald Lehmann nannte die Investitionssummen von 60.000 Euro für den Spielplatzneubau und 20.000 Euro für die Sanierung der Krippen-Sanitäreinrichtung. Mehrere Schaukeln und zwei Klettertürme aus stabilem Holz oder eine Rutsche für die Kleinsten lassen keine Wünsche offen. Die große Rasenfläche lädt zum Ballspielen oder Tauziehen ein. Und für den Winter gibt es auch einen kleinen Rodelberg. Das Highlight der Einrichtung ist aber ohne Frage der Wasserspielplatz. Erstmalig hieß es hier "Wasser marsch". Die Wasserpumpe und die Wasserrinnen waren ständig durch die vielen Kinder belagert und alle hatten sichtlich ihren Spaß. FOTO: Uwe Vogt / uWE vOGT
Gießmannsdorf. Nachdem der alte Spielplatz der Kita Waldwichtel in Gießmannsdorf dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses weichen musste, konnten die Kinder am Mittwoch ihren neuen Spielplatz einweihen. 60 000 Euro wurden dafür investiert.

Mehrere Schaukeln und zwei Klettertürme oder eine Rutsche für die Kleinsten lassen keine Wünsche offen. Für den Winter gibt es einen kleinen Rodelberg. Das Highlight der Einrichtung ist der Wasserspielplatz. Wasserpumpe und die Wasserrinnen waren nach der Freigabe ständig durch die vielen Kinder belagert und alle hatten sichtlich ihren Spaß. ⇥Foto: Uwe Vogt

 Bürgermeister Gerald Lehmann nannte die Investitionssummen von 60.000 Euro für den Spielplatzneubau und 20.000 Euro für die Sanierung der Krippen-Sanitäreinrichtung. Mehrere Schaukeln und zwei Klettertürme aus stabilem Holz oder eine Rutsche für die Kleinsten lassen keine Wünsche offen. Die große Rasenfläche lädt zum Ballspielen oder Tauziehen ein. Und für den Winter gibt es auch einen kleinen Rodelberg. Das Highlight der Einrichtung ist aber ohne Frage der Wasserspielplatz. Erstmalig hieß es hier "Wasser marsch". Die Wasserpumpe und die Wasserrinnen waren ständig durch die vielen Kinder belagert und alle hatten sichtlich ihren Spaß.
Bürgermeister Gerald Lehmann nannte die Investitionssummen von 60.000 Euro für den Spielplatzneubau und 20.000 Euro für die Sanierung der Krippen-Sanitäreinrichtung. Mehrere Schaukeln und zwei Klettertürme aus stabilem Holz oder eine Rutsche für die Kleinsten lassen keine Wünsche offen. Die große Rasenfläche lädt zum Ballspielen oder Tauziehen ein. Und für den Winter gibt es auch einen kleinen Rodelberg. Das Highlight der Einrichtung ist aber ohne Frage der Wasserspielplatz. Erstmalig hieß es hier "Wasser marsch". Die Wasserpumpe und die Wasserrinnen waren ständig durch die vielen Kinder belagert und alle hatten sichtlich ihren Spaß. FOTO: Uwe Vogt / uWE vOGT
(red)