| 01:08 Uhr

Neuer Filter ist eingebaut

Dahme.. Am vergangenen Freitag wurde der neue Filter für das Schwimmbad angeliefert. Die Mannen der Firma Kreißig aus Drebach arbeiteten am Sonnabend und Sonntag jeweils bis in den späten Abend, um die Technik zu installieren. Seit gestern läuft die Befüllung der Becken, wobei das Wasser zugleich gereinigt wird. Geplant ist, das Bad an diesem Freitag zu eröffnen. Von Carmen Berg


Wie berichtet, war es im Dahmer Schwimmbad vor dem planmäßigen Saisonstart Mitte Mai zur Havarie am Filter gekommen. Ein neuer musste her, was, wie sich herausstellen sollte, leichter gesagt war als getan. Angesichts des tollen Badewetters in den zurückliegenden Wochen machte sich Unmut breit in der Stadt. Doch haben die Wasserratten nun offenbar die längste Zeit gewartet.
Als am Morgen des vergangenen Freitag der neue Filter in Dahme eintraf, war Dieter Kreißig froh, obwohl seinen Mannen damit ein arbeitsreiches Wochenende bevorstehen sollte. Kreißigs Unternehmen aus dem Erzgebirgischen rüstet Bäder technisch aus und hatte unter anderem jüngst an der Badsanierung in Wahlsdorf mitgewirkt. Um für Dahme einen neuen Filter zu beschaffen, war Dieter Kreißig bundesweit bei Herstellern auf die Suche gegangen. Am schnellsten helfen konnte die BEMA Kunststofftechnische GmbH aus Schwäbisch Gmünd.
Filter könne man nicht „von der Stange“ kaufen, erklärt Bernd Preißler von BEMA. Sie müssten für die vorhandenen Anschlüsse individuell angefertigt werden. Derzeit jedoch sei bei den Filterfabrikanten Hochsaison. Es finde sich kaum eine Lücke, weil während der Sommerferien zahlreiche Hallenbäder überholt werden.
„In Schwäbisch Gmünd haben wir den frühestmöglichen Termin bekommen“ , so Dieter Kreißig, der sich bei Preißler für die Hilfe bedankte. Die nächsten freien Termine andernorts hätten nicht vor Ende Juli gelegen.
Der Einbau der Technik war dann die Sache Kreißigs und seiner Männer. Bis in die späten Abendstunden waren sie dafür am Sonnabend und Sonntag im Einsatz. Der neue Behälter war in das vorhandenen Leitungssystem einzupassen. Am Sonntag wurden die 7,6 Tonnen Filtermaterial schichtweise eingebracht. Dann war's geschafft. Montagfrüh erfolgte der Probelauf.
„Der Filter funktioniert gut“ , so Badmitarbeiter Dieter Dunkel gestern Vormittag. Ein kleines Problem gab es noch bei der Pumpensteuerung, von dem man aber hoffte, es bis gestern Abend beheben zu können.

Zur Wochenmitte klares Wasser
Amtsdirektor Frank Pätzig und Bauamtsleiterin Christina Denkel machten sich gestern Vormittag selbst ein Bild von der Situation. Noch war das Wasser in den Becken eine recht braune Brühe. Doch Dieter Dunkel klärte auf, dass dies kein Grund zur Besorgnis sei. Das Dahmer Bad wird mit Grundwasser gespeist, das sehr eisenhaltig ist. Deshalb dauere es zwei bis drei Tage, bis das Wasser klar sei. Es werde beim Befüllen gereinigt, indem man über die Dosieranlage Chemikalien in der erforderlichen Menge zuführe.
Dieter Dunkel nutzte die Gelegenheit, auch Firmen der hiesigen Region Dankeschön zu sagen für ihre Unterstützung der vielseitigsten Art, ohne die es noch weit schwieriger wäre, das Bad angesichts der knappen Finanzdecke zu erhalten. So nannte er stellvertretend für andere die Maschinenbau Dahme GmbH, die den Motor der Pumpe, über die die Beckenbefüllung läuft, kostenfrei reparierte und die Bauerngenossenschaft, die die Lagerschalen spendierte. Amtsdirektor Frank Pätzig schoss in das Dankeschön all jene ein, die bisher für den neuen Filter spendeten.

Grillfest zur Entschädigung
Vorgesehen ist, das Schwimmbad am Freitag dieser Woche zu eröffnen (bitte dazu die Hinweise auf der Serviceseite der RUNDSCHAU, Rubrik „Bäder“ , beachten). Am Sonnabend plant das Schwimmbad-Team als kleine Entschädigung für alle, die so lange aufs Baden warten mussten, gemeinsam mit der Bad-Gaststätte ein gemütliches Grillfest und Flutlichtbaden.

Wissenswert
Jede Spende hilft

 25 000 Euro kostet die neue Technik. Ein herber Schlag für die knappe Stadtkasse. Wie berichtet, hatte Bürgermeister Thomas Willweber eine Spendenaktion initiiert, bei der 7600 Euro zusammenkamen. Jede weitere Hilfe sei sehr willkommen, so Amtsdirektor Pätzig. Das Spendenkonto: Sparkasse Teltow-Fläming, Bankleitzahl 160 525 00, Kontonummer 22 533 000 58, Stichwort „Schwimmbad“ .