ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Neue Namen für Förderschulen im LDS

Lübben/Luckau. Mit Beginn des neuen Schuljahres 2017/2018 tragen zwei Schulen mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Landkreis Dahme-Spreewald offiziell neue Namen. Die Förderschule in der Heinrich-von-Kleist-Straße in Königs Wusterhausen heißt künftig den Namen "Dahmeland-Schule Königs Wusterhausen" und die Förderschule in Groß Köris "Schule am Zemminsee". red/SvD

So habe es der Kreistag auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen, teilt Kreissprecherin Heidrun Schaaf mit. Die Schulnamen sollen die starke Vernetzung und Verbundenheit der Bildungseinrichtung mit der Region betonen.

Die "Dahmeland-Schule" in Königs Wusterhausen fördert Schüler mit deutlichen Lernbeeinträchtigungen. Im neuen Schuljahr werden rund 100 Mädchen und Jungen der Jahrgangsstufen 1-10 von 15 Lehrkräften unterrichtet.

An der "Schule am Zemminsee" in Groß Köris erhalten rund 65 Schüler der Jahrgangsstufen 1-6 von neun Lehrkräften intensive Unterstützung in der emotionalen und sozialen Entwicklung. Beide Einrichtungen werden zudem durch eine Schulsozialarbeiterin, Angestellte des Landkreises sowie Einzelfallhelfer und Ehrenamtliche multiprofessionell unterstützt.

Der Landkreis bekennt sich in der Schulentwicklungsplanung 2017 bis 2022 zu den Förderschulen. Das soll nun auch durch die Wiederaufnahme von Investitionen unterstützt werden, heißt es aus der Verwaltung.