Das Schwimmbad in Golßen soll einen WLAN-Hotspot bekommen. Darüber sind sich die Mitglieder des Planungs-, Bau-, Wirtschafts- und Umweltausschusses einig. In ihrer Sitzung am Dienstagabend stimmten sie einstimmig dem Vorhaben zu.

„Es hilft sowohl uns als auch den Nutzern des Schwimmbades“, sagt Ausschuss-Vorsitzender Steffen Glombitza (GfG). Nun soll abschließend geprüft werden, ob die technischen Komponenten an dem Standort vorhanden sind. Ein entsprechender Auftrag wurde an das Bauamt weitergegeben. Die Ergebnisprüfung soll bis zur Stadtverordnetenversammlung am 30. janaur vorliegen. Dann stimmt das Gremium entgültig über den Standort des WLAN-Hotspots ab. Ein weiterer drahtloser Internetzugang soll auf dem Marktplatz errichtet werden. Auch der Dorfanger in Zützen war zwischenzeitlich dafür im Gespräch. Dort mangelt es jedoch an technischen Anschlussmöglichkeiten. Das Schwimmbad mit regem Publikumsverkehr und vielen Besuchern sehen die Bauausschuss-Mitglieder zudem als geeigneteren Standort.

Luckau

Land Brandenburg finanziert Hotspots

Ermöglicht werden die beiden Hotspots durch das Land Brandenburg. Es finanziert kostenfrei nutzbare WLAN-Zugänge in touristischen Hauptgebieten. Umgesetzt werden die Maßnahmen durch Vodafone Kabel Deutschland. Die Bereitstellung und Nutzung der Hotspots ist fünf Jahre lang kostenfrei. Die Kommune hat lediglich die anfallenden Stromkosten für den Betrieb des Hotspots zu tragen. Nach Ablauf der fünf Jahren kann ein Folgevertrag abgeschlossen werden. Falls nicht, wird die Anlage wieder zurückgebaut.