ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:10 Uhr

Anmeldeschluss ist der 8. Februar
Naturschutzwettbewerb für Schüler ausgeschrieben

 Draußen lernen und eigene Naturschutzprojekte umsetzten wird jetzt mit einem Preisgeld belohnt.  Foto: Ralf Donat/Sielmann-Stiftung
Draußen lernen und eigene Naturschutzprojekte umsetzten wird jetzt mit einem Preisgeld belohnt. Foto: Ralf Donat/Sielmann-Stiftung FOTO: Ralf Donat
Wanninchen. Sielmann-Stiftung sucht Projekte, die die biologische Vielfalt fördern.

Schülerinnen und Schüler ab zehn Jahren sind zum bundesweiten Heinz Sielmann Naturschutzwettbewerb 2019 eingeladen. Als Einzelperson oder als Gruppe sollen die Teilnehmer die Ursachen des Artenverlustes beschreiben, Lösungsansätze finden und eine Idee in einem eigenen Projekt planen und umsetzen.

Die Heinz Sielmann Stiftung sucht Projekte, die die biologische Vielfalt fördern. Wichtig ist dabei, dass sie auf Lösungsansätzen basieren, die von den Schülern gefunden und erarbeitet werden. Pro Schule können mehrere Projektideen eingereicht werden.

Zehn Projekte erhalten eine Einladung zum ersten Biodiversitäts-Camp auf Gut Herbigshagen bei Duderstadt (Niedersachsen) sowie 250 Euro Preisgeld für die Umsetzung der Ideen. Jeweils zwei Gruppenmitglieder und ein Betreuer können an dem Workshop-Wochenende teilnehmen. Hier bekommen die Nachwuchs-Naturschützer Hilfestellung für die Planung und das Management von Naturschutzprojekten. Das Gelernte soll die Umsetzung der eigenen Projekte vereinfachen. Im Umfeld des Natur-Erlebniszentrums Gut Herbigshagen erwartet die Teilnehmer ein Wochenende mit Einblicken in die Arbeit der Heinz Sielmann Stiftung und viel gemeinsamer Austausch. Im November kommen die Teilnehmer zu einem Abschlussworkshop zusammen. Dann werden die besten drei Projekte ausgezeichnet.

Die Anmeldung des Projekts ist bis zum 8. Februar 2019 durch eine Lehrkraft möglich. Dafür steht ein Online-Formular auf der Internetseite der Stiftung zur Verfügung. Mehr erfahren Sie unter www.sielmann-stiftung.de/natur-macht-schule