Darauf macht Naturwächter Ulf Bollack aufmerksam.

„Wer die Ranger bei einer ihrer spannenden Touren im Naturpark Niederlausitzer Landrücken begleitet, der sollte sich diese Exkursion unbedingt mit einem Eulen-Stempel bestätigen lassen“, erklärt er. Das Sammeln der Stempel lohne sich. Schon ein einziger auf der Karte genüge, um am Jahresende an einer Verlosung teilzunehmen. Die besten Gewinnchancen auf einen Hauptpreis haben die Einsender mit den meisten gesammelten Eulen. „Dabei winken hochwertige Preise von Familienwochenenden in Landhotels über naturkundliche Bücher bis hin zu Ferngläsern“, so Ulf Bollack.

Die Eulen-Stempelkarte gibt es demnach nicht nur im Naturpark Niederlausitzer Landrücken, sondern in allen 15 Großschutzgebieten des Landes Brandenburg, darunter im benachbarten Biosphärenreservat Spreewald oder in den Naturparks Dahme-Heideseen und Niederlausitzer Heidelandschaft.

Nach Angaben von Ulf Bollack müssen die Eulenkarten bis zum 15. Dezember 2010 bei einem Ranger abgebeben oder gleich an die Naturwacht Brandenburg geschickt werden (Zeppelinstraße 136, 14471 Potsdam; www.naturwacht.de).