ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:56 Uhr

Ausbildung
Nachwuchs für JVA Luckau-Duben

B. Fracins erhält die Glückwünsche der Geschäftsleiterin Denise Helbig. Der Anstaltsleiter Hanns Christian Hoff (re.) hat ihm zuvor die Ernennungsurkunde überreicht.
B. Fracins erhält die Glückwünsche der Geschäftsleiterin Denise Helbig. Der Anstaltsleiter Hanns Christian Hoff (re.) hat ihm zuvor die Ernennungsurkunde überreicht. FOTO: Andreas Staindl
Luckau-Duben. Haftanstalt bildet junge Leute für den Vollzugsdienst aus. Fünf starten im September. Von Andreas Staindl

Die Justizvollzugsanstalt (JVA) Luckau-Duben braucht Nachwuchs. Keine Gefangenen, sondern Personal. „Es wurde jahrelang nicht ausgebildet“, sagt Anstaltsleiter Hanns Christian Hoff und kündigt an: „Wir wollen diese Lücke schließen.“

Möglich ist das. Die Anstalt vor den Toren der Berstestadt ist inzwischen selbst für die Ausbildung von Personal zuständig. „Das bietet uns die Möglichkeit, um Azubis zu werben. Wir sind sehr froh darüber“, sagt Denise Helbig, Geschäftsleiterin der JVA Luckau-Duben. Der neue Weg der Nachwuchsgewinnung geht offenbar auf. Am 1. September beginnen fünf Auszubildende ihren Vorbereitungsdienst in der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes. Sie wurden in dieser Woche zu Justizvollzugsobersekretäranwärtern ernannt.

B. Fracins ist einer von ihnen. Der 31-Jährige aus dem Elbe-Elster-Kreis orientiert sich neu. Er ist gelernter Elektroniker, hat mehrere Jahre lang in diesem Beruf gearbeitet. „Der soziale Bereich ist mir aber noch lieber“, erzählt der junge Mann. „Ich arbeite gern mit Menschen und freue mich darauf, Gefangenen eine Perspektive aufzuzeigen.“

Erste Kontakte zu Häftlingen hatte er schon. Er hat wie die vier anderen Azubis bereits drei Monate lang in den Gefängnisalltag reingeschnuppert. Für Ausbildungsleiterin Manuela Knöfel „eine gute Voraussetzung für beide Seiten, um zu sehen, ob es passt“. Sie hat ein „gutes Gefühl“ bei den fünf neuen Azubis: „Sie haben schon einiges an Lebenserfahrung und bringen Erfahrungen aus ihren bisherigen Berufen mit.“

D. Weißflog hat beim Energieversorger Leag gearbeitet. Der 31-Jährige hatte dort auch mit Lehrlingen zu tun. Warum er sich umorientiert? „Ich sehe eine größere berufliche Perspektive hier in der JVA“, sagt er.

Jetzt wird er mit 19 weiteren jungen Leuten im Land Brandenburg auf den allgemeinen Vollzugsdienst vorbereitet. Theorie und Praxis wechseln sich ab. „Vor den Azubis liegt ein langer Weg“, sagt Hanns Christian Hoff. Hilfreich ist dem Anstaltsleiter zufolge, dass „die Azubis schon praktische Erfahrungen gemacht haben. Früher ging es vom Auswahlverfahren direkt in die Ausbildung.“

Seit 13 Jahren leitet Hanns Christian Hoff die Haftanstalt in Luckau-­Duben: „Ich habe während dieser Zeit noch niemanden erlebt, der aus der Laufbahn ausgestiegen ist. Den Job im Vollzugsdienst macht man in der Regel lebenslang.“ Den neuen Azubis gab der Anstaltsleiter mit auf den Weg: „Gefangenen zuhören, ihnen aber auch Grenzen aufzeigen. Die Haltung den Inhaftierten gegenüber ist wichtig. Gefangene sind keine Kumpels, man darf ihnen aber auch nicht ablehnend gegenübertreten.“

Die jetzt zu Justizvollzugsobersekretäranwärtern ernannten fünf jungen Männer erhalten das nötige Rüstzeug für ihren Dienst im Knast während der nächsten zwei Jahre. Die theoretische Ausbildung findet in Brandenburg statt. Eines der Praktika wird in einer anderen Anstalt als der JVA Luckau-Duben absolviert, wie Manuela Knöfel sagt. Sie blickt schon voraus: Im März des nächsten Jahres erfolgt der nächste Ausbildungsbeginn. Frauen und Männer zwischen 21 und 36 Jahre können sich um einen Ausbildungsplatz im Vollzugsdienst bewerben. „Wir sind weiter an Nachwuchs für unsere JVA interessiert“, sagt Denise Helbig. „Anders als bisher können wir den Azubis finanziell jetzt mehr bieten.“

Hanns Christian Hoff hofft, „dass die Azubis Werbung für eine Arbeit in der JVA machen. Wir brauchen junge Kollegen. Unsere ,alten Hasen’ freuen sich über Verstärkung.“ Die fünf Azubis sind auf dem Weg dorthin, drei weitere Mitarbeiter haben ihre Ausbildung inklusive der Probezeit hinter sich. Ihnen wurde das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit verliehen. Auch dieser Akt fand während der kleinen Feierstunde kürzlich in der JVA Luckau-Duben statt. Die Anstalt ist einer der größten Arbeitgeber der Region. Sie verfügt über etwa 450 Haftplätze. Fast 200 Mitarbeiter arbeiten dort.