ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Nach Litauen und zurück für nicht mal 150 Euro

Dahme-Spreewald.. Nach dem Wochenend- „Ausflug“ zum Koordinierungstreffen im Rahmen des EU-Gemeinschaftsprojektes Equal steht im kommenden Monat eine weitere Reise für Landrat Martin Wille an. Diesmal ist sein Ziel das trinationale Jugendcamp in Litauen.

Dort werden sich je 14 Jugendliche und zwei Betreuer aus den Kreisen Dahme-Spreewald und Wolsztyn in Polen mit Gleichaltrigen aus der Region Soleczniki zwischen dem 18. Juli und 1. August treffen. Die Fahrt mit dem Bus geht zunächst nach Wolsztyn. Von dort wird die Fahrt zusammen mit den polnischen Jugendlichen fortgesetzt. Übernachtung „mit Kultur“ wird es in Warschau geben. Die 14 Jugendlichen aus dem Dahme-Spreewald-Kreis haben sich teilweise auf eine Ausschreibung hin, teilweise, nachdem sie über „Buschfunk“ davon gehört hatten, beworben
Einen Großteil der Kosten, das war erst Anfang Mai in Wolsztyn besiegelt worden, trägt die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam, einen weiteren Teil der gastgebende Kreis. Schon im vergangenen Jahr förderte die Stiftung das Jugendcamp in Wolsztyn.
Da die Polen außer mit dem Dahme-Spreewald-Kreis auch mit der Region Soleczniki eine Partnerschaft haben, lag es nahe, alle drei Kreise im Jugendcamp zu vereinen. Aus diesem Grund findet das Treffen in diesem Jahr in Litauen statt, weil die beiden anderen Kreise bereits Ausrichter waren.
Wegen der großen Entfernung (mehr als 1000 Kilometer) biete sich die Fahrt mit dem Pkw nicht an, hatte der Landrat dem Kreisausschuss begründet, warum er einen Flug genehmigt bekommen möchte. Zudem: Genau 146,98 Euro kosten Hin- und Rückflug, so der Landrat.
Für den Aufenthalt in Litauen, der vom 27. bis 29. Juli dauern wird und unter anderem Gespräche der drei Landräte beinhaltet, fallen weitere Kosten nicht an. Unterkunft und Verpflegung würden übernommen, berichtete der Landrat dem Kreisausschuss. (km)