| 02:44 Uhr

Mittelklassewagen, LDS-Edition

Der angesagteste Trend sind ja derzeit die sogenannten Schrottautos. Das sind Autos, die gar kein Schrott sind, die aber so aussehen, als seien sie es.

Klebeband, Rostfarbe, verschiedenfarbige Radkappen - als hätte irgendwer die Reste vom Schrottplatz zusammengezimmert. In jedem Dorf gibt es mindestens eins. Belastbare Zahlen für Lübben und Luckau liegen nicht vor, aber es ist anzunehmen, dass der Trend auch dort vorherrscht. Die Frage ist nun, wie die Autohersteller darauf reagieren. Gibt es bald eine Dahme-Spreewald-Edition bei Volkswagen? Eine Schrottlinie bei BMW? Die Rost-Klasse bei Mercedes? Mit Schrott kann man heutzutage in vielerlei Hinsicht viel Geld verdienen - nicht nur bei den Autos.