| 02:42 Uhr

Mittelbrandenburgische Sparkasse berät bestens

Potsdam. Die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS) hat nach eigenen Angaben erneut die beste Gesamtnote bei anonymen Tests der Beratungsqualität für Privatkunden bekommen. Getestet wurden Filialbanken in Potsdam, Luckenwalde und Brandenburg an der Havel. red/SvD

Andreas Schulz, der Vorsitzende des Vorstandes der MBS, betont: "Das gute Ergebnis freut uns natürlich sehr. Es ist erneute Bestätigung unserer Anstrengungen, die Beratungsqualität über unser gesamtes Geschäftsgebiet dauerhaft auf hohem Niveau zu halten." Es zeige sich auch, wie wichtig das grundsätzliche Bekenntnis zur Geschäftsstelle sei, so Schulz. Sie sei unverzichtbar für den Aufbau von Vertrauen. Dinge des täglichen Bedarfs könnten schon seit Langem online erledigt werden. "Geht es aber um Beratung, bleibt das persönliche, vertrauensvolle Gespräch erste Wahl", fasst Vostandsvorsitzender Schulz zusammen

Anonyme Tester der Gesellschaft für Qualitätsprüfung hatten zu Jahresbeginn Beratungsleistungen in den genannten Kreditinstituten anhand von standardisierten Vorgaben im Sinne des Verbraucherschutzes unter die Lupe genommen. Die Testkunden - potenzielle Neukunden - die an einer neuen Hausbankverbindung interessiert waren, legten neben einer freundlichen und kundenorientierten Gesprächsanbahnung sowie einer angenehmen Gesprächsatmosphäre besonderen Wert auf eine fundierte ganzheitliche Bedarfsanalyse und individuelle Empfehlungen.

Der Bankentest orientiert sich laut MBS an der DIN-Norm SPEC 77222. Sie wird erst in diesem Jahr veröffentlicht und soll verlässliche Standards der Finanzberatung sicherstellen.