| 02:44 Uhr

Mit der Schubkarre zum Altar

Der "Bräutigam" Martina Lehmann fährt die "Braut" Ines Kaminski mit der Schubkarre zum Altar. Die spaßige Hochzeitsmodenschau war einer der Höhepunkte des Sommerfests des evangelischen Seniorenzentrums in Lübben.
Der "Bräutigam" Martina Lehmann fährt die "Braut" Ines Kaminski mit der Schubkarre zum Altar. Die spaßige Hochzeitsmodenschau war einer der Höhepunkte des Sommerfests des evangelischen Seniorenzentrums in Lübben. FOTO: Staindl/asd1
Lübben. Eine Hochzeit ist etwas Besonderes. Sie ist einer der Höhepunkte im Leben. Andreas Staindl / asd1

Doch trugen Frauen früher ähnliche Brautkleider wie heute? Oder war die Mode eine ganz andere?

Antwort darauf gab es während des Sommerfests des evangelischen Seniorenzentrums "Am Spreeufer" kürzlich in Lübben. Mitarbeiterinnen hatten eine Hochzeitsmodenschau vorbereitet. Ein Programm ist fester Bestandteil des Sommerfests.

"Das lassen sich unsere Mitarbeiter nicht nehmen", sagt die Leiterin Katrin Weinert. In manchen Jahren wurden auch schon Bewohner einbezogen. Doch die schlüpften diesmal in die Rolle der Zuschauer - und waren begeistert. Gekonnt spazierten die Mitarbeiter-Modells über den Laufsteg - den Hof der Einrichtung-vorbei an den zahlreichen Gästen.

Weit mehr als hundert Leute haben das Sommerfest mitgefeiert. "Die große Resonanz haut mich fast vom Hocker", sagt die Einrichtungsleiterin. Sie konnte nicht nur Bewohner des Seniorenzentrums und deren Angehörige, sondern auch Vertreter von Kooperationspartnern begrüßen. Unter den Gästen waren etwa der Bürgermeister Lars Kolan (SPD) die Geschäftsführerin der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing (TKS) GmbH, Marit Dietrich, und die Geschäftsführerin des Kreisverbands Lübben des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Helga Meier. Lübbens Pfarrer Olaf Beier feierte mit den Teilnehmern des Sommerfests eine Andacht.

Ein Chor mit Mitarbeiterinnen der Einrichtung unterstützte die Gäste während des Gesangs. Später sorgten die Goyatzer Blasmusikanten für musikalische Unterhaltung.

Die Modenschau war der Höhepunkt des Fests. Hochzeitskleider der 1930er und Folgejahre waren zu sehen. Statt weiß trug Frau damals schwarz. Wie sich die Hochzeitsmode im Laufe der Jahrzehnte veränderte, und welche Traditionen es rund um den schönsten Tag im Leben noch so gibt, haben die Zuschauer während der Präsentation erfahren. Präsentiert wurden Kleider, die auch tatsächlich von einer Braut getragen wurden.

Die Modenschau war zudem eine Reise zurück in die Vergangenheit. "Ich hatte auch . . ." und "bei meiner Hochzeit damals . . ." waren Sätze, die von einigen Bewohnern zu hören waren. Wenn die Mitarbeiter des Seniorenzentrums ein Programm gestalten, ist Bewegung für den Lachmuskel garantiert. Diesmal sorgte die Assistentin für Alltagsgestaltung, Martina Lehmann, dafür. Sie schlüpfte in die Garderobe eines Bräutigams und fuhr die Braut Ines Kaminski mit der Schubkarre zum Altar. Das war ein toller Spaß, der wie auch die Präsentation der anderen Hobby-Models mit sehr viel Beifall belohnt wurde. Das Sommerfest des evangelischen Seniorenzentrums ist ein echter Höhepunkt. Kaffee, Kuchen und gute Gespräche machen die Veranstaltung zur runden Sache.