| 13:44 Uhr

Willkommen in Luckau
Mit dem Mauersegler wieder unter einem Dach

Nistkästen sollen den Vögeln helfen.
Nistkästen sollen den Vögeln helfen. FOTO: Jenny Theiler / LR
Luckau . Die Wohnungsgenossenschaft Luckau möchte mit 21 neuen Nistkästen eine besondere Vogelart ins Luckauer Stadtbild zurückholen.

Im Winter werden vielerorts Futterstellen für reginale Vögel aufgebaut. Auch die Wohnungsgenossenschaft Luckau unterstützt die heimische Vogelwelt mit einem Projekt der besonderen Art. Um den Bestand des Mauerseglers, einer gefährdeten Vogelart, nachhaltig zu sichern, hat die Wohnungsgenossenschaft Brutkästen in einem Luckauer Wohngebiet errichten lassen. In Zusammenarbeit mit der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Dahme-Spreewald konnten Anfang Dezember 21 neue Nistkästen für den Mauersegler aufgestellt werden. Dazu haben die Bewohner „An der Schanze“ die Fassaden ihrer Häuser zur Verfügung gestellt.

Der Mauersegler wird oft mit der Schwalbe verwechselt und muss hartnäckige Vorurteile über sich ergehen lassen. Als Kulturfolger pflegt er seine Nester an Häusernischen zu bauen. Durch zunehmende Sanierungsmaßnahmen in den Innenstädten werden die Nester der Mauersegler aber weitgehend zerstört. Neue Behausungen zu bauen, wird für den Segler immer schwerer. Viele Anwohner dulden an ihren Häusern keine Nistkästen, da sie befürchten, dass die Fassaden durch Vogelkot verunreinigt würden. Dies sei allerdings ein weit verbreitetes Missverständnis und würde eher zum Verhalten von Schwalben passen. „Der Mauersegler selbst ist einer der saubersten Nistkastenbewohner, er hinterlässt fast keinen Kot im und um den Brutplatz“, erklärt Heidrun Schaaf vom Landkreis Dahme-Spreewald.

Durch die Überschneidung der natürlichen und künstlichen Lebensräume, leben Mensch und Mauersegler schon seit Jahrhunderten Seite an Seite miteinander. Ohne aktive Schutzmaßnahmen würde der Vogel höchstwahrscheinlich bald vollständig aus dem Siedlungsbild verschwinden. „Mauersegler gehören deshalb zu den besonders geschützten Tierarten nach dem Bundesnaturschutzgesetz“, so die Sprecherin der Kreisverwaltung.

Der Mauersegler ist ein Langstreckenzieher und legt beeindruckende Flugstrecken zurück. Er ist mit dem Kolibri verwandt und ernährt sich von Insekten, die er während seiner Langstreckenflüge erbeutet.

(the)