ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:59 Uhr

Tourismus
Minigolf im Wahlsdorfer Schloss

Gutshaus-Geschäftsführer Ernst Georg Ewald in der neuen Minigolfanlage, die in der ehemaligen Schulturnhalle entstanden ist.
Gutshaus-Geschäftsführer Ernst Georg Ewald in der neuen Minigolfanlage, die in der ehemaligen Schulturnhalle entstanden ist. FOTO: LR / Carmen Berg
Wahlsdorf. Mit neuen Projekten will die Herberge an der Fläming-Skate auch im Winter Gäste locken. Von Carmen Berg

Eine Minigolfanlage unterm Dach ist auf Schloss Wahlsdorf eröffnet worden. Sportlicher Freizeitspaß und stilvolles Ambiente gehen für den Schlossherrn Ernst Georg Ewald gut zusammen. Vor vier Jahren hatte er mit seiner Frau Gabriele das damals vakante Gutshaus übernommen und daraus ein Gästehaus für Junge und jung Gebliebene gemacht.

Die Herberge  mit ihren 59 Betten in 14 Zimmern ist ein beliebtes Reiseziel für Kinder- und Jugendgruppen. Aber auch Hochzeitsgesellschaften, Gäste von Familientreffen oder Eltern mit Kindern wüssten das Gutshaus zu schätzen, zieht der Geschäftsführer eine erfolgreiche Bilanz. Die Fläming-Skate, Europas längste Rad- und Skaterstrecke, führt unmittelbar daran vorbei. Magnet sei außerdem  das  Freibad, dessen Wasser  auf 26 Grad beheizt werden kann. „In der schönen Jahreszeit sind wir oft randvoll ausgebucht“, sagt Ernst Georg Ewald.

Kommen die Herbstnebel, wurde es bislang ruhiger. Das wollen die Schlossbetreiber mit ihren neuen Projekten ändern. Eine sportliche Idee bot sich wegen des Turnhallenanbaus aus DDR-Zeiten an,  als im Gutshaus die Dorfschule untergebracht war. Zwar konnten die Geräte von einst später weiter genutzt werden. „Das war den Kindern aber zu langweilig“, sagt der Geschäftsführer. Seit es  die Minigolfanlage gibt, ändere sich das. „Drei bis vier Gruppen waren seit der Inbetriebnahme ständig in der Halle“, erzählt er.

Gespielt werden kann auf zwölf Bahnen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Mal muss der Ball beispielsweise über eine Schnecke transportiert, mal eine Gruppe aus Figuren geschickt umrundet werden. Knüller für Jugendliche sei das Golfen unter Schwarzlicht in leuchtend weißen T-Shirts mit leuchtendem Ball, so Ernst Georg Ewald. „Konzentration, auch Teamgeist lassen sich auf der Anlage gut trainieren. Vor allem aber soll das Spiel Spaß machen“, sagt er.

Neben den Hausgästen kann das jeder, der Lust hat, testen. Für die Allgemeinheit ist der Indoor-Minigolfplatz sonnabends und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Termine sind auf Anfrage möglich.

Um das Angebot rund zu machen, gibt es zudem Neuerungen in der Gastronomie. An jedem Sonnabend und Sonntag von 11 bis 18 Uhr wird jetzt im Schloss warme Küche angeboten. Auf der Karte stehen dann nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch Deftiges wie das Fläminger Bauernfrühstück und Köstlichkeiten wie geschmorte Kalbsbäckchen oder Schweinefilet an Orangen-Pfeffersauce. Schloss Wahlsdorf profitiere von Erfahrungen des renommierten Restaurants Alte Försterei in Kloster Zinna, das Ewalds ebenfalls übernommen haben, erklärt der Geschäftsführer. Zusätzliche Touristen erhofft er sich über die landesweiten Genießertouren von Pro Agro, in die sein Schlossrestaurant unlängst aufgenommen worden ist. Es mache Spaß, sich in Wahlsdorf zu engagieren, so Ernst Georg Ewald. Der Grund: Ob Dorfladen,   ob Patchwork- und Kreativbude oder   andere Akteure  – viele ziehen an einem Strang. Ein Sonderpreis jüngst im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ sei Ausdruck dafür,  sagt er.

Vor allem aber freut es den Chef, wenn von den jüngsten Projekten seine Mitarbeiter profitieren. „Es ist das erste Mal, dass alle auch über den Winter fest in Lohn und Brot bleiben können“, erklärt er.