| 02:48 Uhr

Mensch-Luckau-Mitgründer tritt zurück

Luckau. Ronny Richter, Mitbegründer des Vereins "Mensch Luckau", tritt als Mitglied des Vereinsvorstandes zurück. Das erklärte Richter ohne weitere Angabe von Gründen am Sonntag auf der Internetplattform "Facebook". dsf

Nach RUNDSCHAU-Rückfrage sagte Richter, dass es Uneinigkeiten zwischen ihm und dem Vereinsvorstand gegeben habe, was die Ausrichtung des Vereins betrifft. Es sei von Beginn an sein Grundsatz gewesen, die Politik aus der Arbeit des Vereins herauszuhalten, so Richter. Das sähe man im Vorstand des Vereins aber anders.

Henrik Müller, Vorstandsvorsitzender des Vereins, bestätigt Richters Rücktrittsgesuch. Zwischen ihm und dem Verein habe es unter anderem Streit gegeben, weil für den am 7. Mai stattfindenden Filmabend in der Nikolaikirche der Landtagsabgeordnete der Grünen, Benjamin Raschke, angekündigt ist. Richter aber habe den Verein "politisch sauber" halten wollen, so Müller. Der Verein jedoch wolle nicht verschweigen, dass die Grünen die Filmvorführung veranstalten und den Filmabend bezahlen. "Wir machen doch damit keine Propaganda", sagt Müller. Es seien schließlich keine Wahlkampfzeiten. "Von mir aus muss er nicht zurücktreten", so Müller, der Richter bei der nächsten Vorstandssitzung am Donnerstag noch einmal hören will. In seinem Schreiben an den Verein habe das Ex-Vorstandsmitglied übrigen Mitgliedern Unfähigkeit vorgeworfen und mangelnde charakterliche Eignung.

Ob Ronny Richter weiterhin als Mitglied im Verein tätig sein wird, ließ er gegenüber der RUNDSCHAU offen, betonte aber, dass "Mensch Luckau" bereits jetzt, kurz nach Gründung, viele Erfolge verzeichnen könne. So sei in Luckau das ausgeblieben, was in Zützen und in Kittlitz derzeit unter den Bürgern für Aufregung sorgt. In Luckau, so Richter, sei es gelungen, Bürger umfassend zu informieren.

Auf "Facebook" hat die Rücktrittsankündigung für Spekulationen gesorgt, ob Richter Drohungen aus dem rechten Spektrum erhalten habe. Das bestätigte Richter nicht.