ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:38 Uhr

Diebstahl
Mehrere Obstbäume vom Gut Kemlitz gestohlen

 Wo einst Bäume standen, gibt es nur noch Reste von den Pflanzlöchern.
Wo einst Bäume standen, gibt es nur noch Reste von den Pflanzlöchern. FOTO: Frank
Dahme/Kemlitz. Bäume wurden erst kürzlich zum Auftakt der Brandenburger Landpartie gepflanzt. Die Mitarbeiter zeigen sich schockiert. Von Rüdiger Hofmann

Auf der B 102 vor dem AWO-Reha-Gut Kemlitz nahe Dahme liegt Mittwoch in der Frühe noch frische Erde. Das muss noch nicht ungewöhnlich sein. Ungewöhnlich ist es aber, wenn man den Blick zu den Obstbäumen schweifen lässt und plötzlich acht kahle Stellen sieht. „Wir haben es bemerkt, als wir die Bäume gießen wollten“, sagt Verwaltungsangestellte Katrin Frank. Acht der 25 Bäume fehlen, wurden aller Voraussicht nach in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gestohlen. Zum Teil sogar Bäume mit Pfahl. Zurückgeblieben sind Reste der Pflanzlöcher.

„Das ist unfassbar, was da passiert ist“, sagt die Mitarbeiterin vom Gut Kemlitz. Zumal erst vor zwei Wochen großer Trubel auf dem Areal herrschte. Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) und Teltow-Fläming-Landrätin Kornelia Wehlan hatten dort anlässlich der zentralen Auftaktveranstaltung für die 25. Brandenburger Landpartie eben diese 25 Obstbäume in die Erde gesetzt. „Damit wollen wir die Ernährungsgrundlagen für die Bienen verbessern, ganz konkret bei uns auf dem Hof“, hatte Guts-Geschäftsführer Heiko Terno während der Veranstaltung gesagt. 100 Obstbäume insgesamt sollten es im Laufe des Jahres werden, nun fehlen bereits acht.

„Wir haben sofort Anzeige gegen Unbekannt gestellt“, sagt Katrin Frank. Sie vermutet, dass der oder die Täter mit einem größeren Fahrzeug und Anhänger vorgefahren sind, denn acht Bäume sind nicht ohne Weiteres abzutransportieren. Bei den gestohlenen Obstbäumen handelt es sich laut der Guts-Mitarbeiterin um einen Viertelstamm zwischen 1,50 Meter bis zwei Meter Höhe.

Erst im März sorgte ein spektakulärer Diebstahl wenige Kilometer entfernt für großes Entsetzen. Rund 1500 Tulpenzwiebeln wurden aus dem Laga-Park in Luckau gestohlen. Für die Laga-GmbH sind mehrere Tausend Euro Schaden entstanden. Das Tulpenfest im April stand auf der Kippe, konnte dann aber durch überwältigende Spenden und Hilfen der Bürger doch ausgetragen werden.

  Landrätin Kornelia Wehlan  und Geschäftsführer Heiko Terno hatten kürzlich die Bäume gepflanzt.
Landrätin Kornelia Wehlan und Geschäftsführer Heiko Terno hatten kürzlich die Bäume gepflanzt. FOTO: LR / Carmen Berg