ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:19 Uhr

Martinsfeste im Kirchenkreis Niederlausitz
Mit Laternen, Martinsfeuer oder zu Pferd

Im vergangenen Jahr führte der Laternenumzug in Luckau zum Pfarrgarten an der evangelischen Kirche St. Nikolai.
Im vergangenen Jahr führte der Laternenumzug in Luckau zum Pfarrgarten an der evangelischen Kirche St. Nikolai. FOTO: Birgit Keilbach
Lübbenau/Luckau/Lübben. Gemeinden des Kirchenkreises Niederlausitz feiern am Wochenende Martinsfest. Franziska Dorn

Mit Gottesdiensten und Andachten, Martinsspielen, Umzügen hoch zu Ross, mit Laternen, Feuer und Martinshörnchen laden evangelische Kirchengemeinden rund um den Martinstag am 11. November zu den verschiedenen Martinsfesten ein. Vielerorts wird der Tag auch gemeinsam mit den katholischen Christen gefeiert.

Der Reigen der Martinsfeste beginnt bereits am Samstag, 10. November, um 17 Uhr in Langengrassau mit dem traditionellen Lampionumzug. Dieser startet vor dem Stihl-Dienst in der Langengrassauer Alten Str. 6 und wird vom Heiligen Martin zu Pferd angeführt. Anschließend wird in der Kirche die Martinslegende erzählt. Das Fest endet bei Grillwurst und heißen Getränken am Martinsfeuer vor der Kirche

In Luckau findet am Sonntag, 11. November, um 17 Uhr ein Familiengottesdienst mit Laternenbasteln in der Nikolaikirche statt. Im Anschluss führt ein Laternenumzug durch die Stadt. Auch in Golßen wird um 17 Uhr zum Martinsfest eingeladen. Es beginnt mit einer Andacht in der Stadtkirche, im Anschluss werden bei Laternenumzug und Martinsfeuer ein paar gemütliche Stunden verbracht. Ebenfalls am Sonntag lädt die Kirchengemeinde in Schlabendorf um 17 Uhr zum Martinsfest mit Umzug und Imbiss ein. Eine Woche später, am Freitag, 16. November, feiern Kinder und Erwachsenen um 17 Uhr in der Kirche in Kasel-Golzig das Martinsfest.

In Mittweide lädt Pfarrerin Dörte Wernick am kommenden Sonntag, um 10.30 Uhr zum Gottesdienst in der Dorfkirche ein. Im Anschluss findet das traditionelle Martinsgans-Essen in der benachbarten „Mitweider Schenke“ statt. In Groß Leuthen beginnt das Martinsfest um 17 Uhr mit einem Gottesdienst. Im Anschluss lädt Gemeindepädagogin Brigitte König zu einem Lampionumzug mit der Feuerwehr und Stockbrot am Lagerfeuer ein. In der Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben wird ab 17 Uhr an den Heiligen Martin gedacht. Es folgt ein Laternenumzug mit St. Martin zu Ross. Im Anschluss werden Klein und Groß mit einem Martinsfeuer, Hörnchen, Bratwürsten und Getränken versorgt. Auch in Neu Zauche und in Straupitz wird jeweils um 17 Uhr mit Andacht, Umzug und Lagerfeuer gefeiert. In Lubolz lädt Gemeindepädagogin Frauke Fischer bereits für Samstag um 16 Uhr ein.

In der evangelischen Nikolaikirche in Lübbenau wird am Martinstag, am Sonntag, für alle Kinder in Lübbenau und Umgebung das Martinsfest gefeiert. Eingeladen sind alle Kinder und Eltern zum Laternenbasteln um 15 Uhr im Gemeinderaum. Um 17 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst in der Nikolaikirche statt. Auch das Martinsspiel wird aufgeführt. Anschließend führt der Laternenumzug, angeführt von dem Gottesmann auf dem Pferd, von der Kirche zum Schlosspark. Die Martinshörnchen sind eine Spende der Stadt Lübbenau. Auch in diesem Jahr wird der Förderverein der Kita Amalie-Schmieder-Haus auf dem Schlossplatz neben dem Martinsfeuer Grillwurst und warme Getränke anbieten.

Neu ist in diesem Jahr ein Martinsflohmarkt. Er findet vor dem Gottesdienst zwischen 15 und 16.30 Uhr im Gemeindehaus der Altstadt statt. Verkauft werden selbstgebastelte Sachen und gut erhaltenes Spielzeug. Der Erlös wird dem Projekt „Kinder helfen Kindern“ gespendet. Damit die erworbenen Sachen beim Martinsumzug keinen Schaden nehmen oder mitgenommen werden müssen, gibt es einen „Parkplatz“ für alles Gekaufte im Gemeindehaus und von dort können die Sachen nach dem Umzug abgeholt werden. In Altdöbern beginnt das Martinsfest um 17 Uhr. In Calau wird am Dienstag, 13. November um 17 Uhr das Martinsfest mit Andacht, Anspiel und Lampionumzug in der Landkirche nachgeholt.

Auch in Vetschau wird das Martinsfest feierlich begangen. Am kommenden Samstag, 10. November, findet auf dem Vetschauer Rummelplatz ab 14 Uhr ein Martinsmarkt mit anschließendem Lampionumzug statt. Darüber informiert Stadtsprecher Steffen Römelt. Geplant sind neben einem Lampionbasteln auch Spiele im Kinder- und Jugendfreizeittreff des ASB. Material zum Basteln sowie Lampionstäbe stehen kostenlos zur Verfügung.

Höhepunkte sind außerdem das Ponyreiten mit dem Pferde- und Ponyhof Repten sowie ein Mitmachzirkus und Mitmachmusik. Um 15 Uhr wird es eine Aufführung der Hexe Inka Galaktika geben. Sie setzt um 17 Uhr zu einem spektakulären Feuertanz an. Der eigentliche Lampionumzug taktet dann um 18 Uhr ein. Die Strecke verläuft vom Rummelplatz über die Juri-Gargarin-Straße, die Straße der AWG, die Willhelm-Pieck-Straße und wieder zurück zum Rummelplatz. Der Eintritt ist frei, Speisen und Getränke werden angeboten.

Der Martinsmarkt wird veranstaltet von der Stadt Vetschau in Kooperation mit dem ASB Ortsverband Lübbenau/Vetschau, dem Forum zur Förderung kommunaler Interaktion und der Familienwerkstatt Ogrosen.