Diese drei und viele weitere Märchenfiguren erwarten am 26. November ab 14 Uhr große und kleine Besucher in der neuen Märchenkammer über dem Kuhstall.
Annelie Blaschke hat auf dem Höllberghof eine ABM-Stelle. Sie ist selbst Oma von drei Enkelkindern und in ihrem Element, wenn es darum geht, für die jungen Besucher den Höllberghof anziehend zu gestalten. Gerade in der Adventszeit lauschen die Jungen und Mädchen gern den Märchen von Grimm oder Andersen, sagt sie.
Das Team ist voller Ideen, wenn es darum geht, die Angebote für den Höllberghof ganzjährig attraktiv zu gestalten. Bei der Umsetzung sind dann viele Helfer gefragt, wenn gehämmert und gesägt wird.
Während die Kinder von den Märchen verzaubert werden, soll am 26. November rund um und im Dreiseitenhof bunter vorweihnachtlicher Trubel herrschen. Ebenfalls um 14 Uhr öffnet der erste hoftypische Weihnachtsmarkt seine Pforten. Der Duft von Kuchen und Plätzchen, die die Kinder im Reisigbackofen backen können, soll für die richtige Stimmung sorgen.
Annelie Blaschke lässt derzeit ihrem Talent in der Bastelstube bei der Kreation von Adventsgestecken freien Lauf und steht Besuchern gern mit Rat und Tat zur Seite. In der hofeigenen Holzwerkstatt gefertigte Vogelhäuser, Futterhäuschen und Schneeschieber sind an einem der bunten Stände zu erwerben.
"Auf den Weihnachtsmärkten in Görlsdorf am 2. Advent und am 3. Advent in der Rochauer Heide sind wir auch mit unseren Produkten vertreten", informiert Marianne Balzer. An den Weihnachtsständen werden Geschenke, die in alten Handwerkstechniken entstanden sind zum Kauf verführen.
Traditionell wird die Wintersaison auf dem Höllberghof aber schon am 11. November mit dem ersten Spinnteabend eröffnet. Ab 18 Uhr soll es doppelt lustig zugehen, wenn Nadeln und Spulen mit Garn und Wolle um die Wette klappern. "Mit Winterruhe oder Ausruhen ist nichts", betont Hofchefin Marianne Balzer und hofft auf zahlreiche Besucher.