Gerade versucht sie, dem künftigen tapferen Schneiderlein noch etwas mehr Figur zu geben. Schließlich will er gut abschneiden neben Dornröschen und Frau Holle. Diese drei und viele weitere Märchenfiguren erwarten am 26. November ab 14 Uhr große und kleine Besucher in der neuen Märchenkammer. Die befindet sich über dem Kuhstall, der als Trauzimmer oder Spinntetreff dient.

Junge Besucher willkommen
Annelie Blaschke hat auf dem Höllberghof eine ABM-Stelle. Sie ist selbst Oma von drei Enkelkindern und in ihrem Element, wenn es darum geht, für die jungen Besucher den Höllberghof anziehend zu gestalten. Gerade in der Adventszeit lauschen die Jungen und Mädchen gern den Märchen von Grimm oder Andersen, sagt sie. Deshalb soll dafür eine gemütliche und kuschelige Er zählecke für die Märchentante entstehen, über der ein Sternenhimmel mit leuchtendem Mond erstrahlen wird. "Wir freuen und schon auf die leuchtenden Augen und gespannten Gesichter", sagen Marianne Balzer und Annelie Blaschke und schwelgen in Vorfreude. Das Team ist voller Ideen, wenn es darum geht, die Angebote für den Höllberghof ganzjährig attraktiv zu gestalten. Bei der Umsetzung sind dann viele Helfer gefragt, wenn gehämmert und gesägt wird oder auch Kabel verlegt werden.
Während die Kinder von den Märchen verzaubert werden, soll am 26. November rund um und im Dreiseitenhof bunter vorweihnachtlicher Trubel herrschen. Ebenfalls um 14 Uhr öffnet der erste hoftypische Weihnachtsmarkt seine Pforten. Der Posaunenchor Langengrassau werde die Besucher auf die Adventszeit einstimmen, so Balzer. Der Duft von Kuchen und Plätzchen, die die Kinder im Reisigbackofen backen können, soll für die richtige Stimmung sorgen. Die Kinder der Kita "Sonnenblume" werden mit einem kleinen Programm die Wartezeit auf den Weihnachtsmann verkürzen helfen.
Annelie Blaschke lässt derzeit ihrem Talent in der Bastelstube bei der Kreation von Adventsgestecken freien Lauf und steht Besuchern gern mit Rat und Tat zur Seite. In der hofeigenen Holzwerkstatt gefertigte Vogelhäuser, Futterhäuschen und Schneeschieber, die nun auf ihren Einsatz warten, sind an einem der bunten Stände zu erwerben. "Auf den Weihnachtsmärkten in Görlsdorf am 2. Advent und am 3. Advent in der Rochauer Heide sind wir auch mit unseren Produkten vertreten", informiert Marianne Balzer. An den nostalgischen Weihnachtsständen werden Geschenke, die in alten Handwerkstechniken entstanden sind, und herrliche Leckereien zum Kauf verführen. "Wir suchen für den Markt noch Händler, die Handarbeiten, typischen Bauerntrödel, Dinge aus Omas Zeiten und süße sowie kräftige Leckereien anbieten", so Balzer. Interessierte sollten sich melden.

Zur Spinnte wird es lustig
Traditionell wird die Wintersaison auf dem Höllberghof aber schon am 11. November mit dem ersten Spinnteabend eröffnet. Ab 18 Uhr soll es doppelt lustig zugehen, wenn Nadeln und Spulen mit Garn und Wolle um die Wette klappern. Denn auch den Beginn der Karnevalssaison, der in diesem Jahr mit der Spinnte zusammenfällt, wissen die lustigen Weiber im Kuhstall vortrefflich zu begehen. Zur Spinnte sind auch Männer zugelassen, für die es sicher auch eine handfeste Beschäftigung geben wird. "Mit Winterruhe oder Ausruhen ist nichts", betont Hofchefin Marianne Balzer und hofft auf zahlreiche Besucher.