ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Lutz Stolle gewinnt Publikumspreis

Luckau.. Lutz Stolle aus Luckau erhält für sein Bild „Die Metamorphose“ den ersten von fünf Publikumspreisen der Ausstellung „Gymnasiasten sehen die Nikolaikirche“ . Tilo Winkler

Der 18-jährige Schüler zog 172 von 726 Stimmen auf sich, die Besucher während der Ausstellungszeit von Mitte September bis Ende Oktober in der Kirche abgegeben hatten. Der zweite Preis geht an Claudia Dallwitz (80 Stimmen). Auf den weiteren Rängen folgen Juliane Ziegler (71), Peter Beser (57) und Steffen Jahnke (45). Das gab gestern das Bohnstedt-Gymnasium bekannt.
Bereits zur Eröffnung am 10. September waren von einer Jury elf Preisträger gekürt worden. Die Auswahl der Jury und des Publikums unterscheiden sich komplett. „Die Jury hatte andere Maßstäbe gesetzt“ , sagt Kunstlehrerin Susann Karras. Sie könne die Entscheidung der Besucher jedoch „absolut nachvollziehen. Die Publikumsfavoriten sprechen für sich“ , so die 38-jährige Lehrerin.
Lutz Stolles „Metamorphose“ zeigt Kirchensäulen, die am unteren Ende zu Baumwurzeln werden. „Es ist dem Betrachter überlassen, ob die Kirche in die Natur übergeht oder umgekehrt“ , sagt der Gymnasiast. Die Natur sei von Gott geschaffen und die Kirche ein Ruheort. Beides fließe ineinander über, so der 18-jährige Christ.
Mit einem Kirchendetail hat sich Juliane Ziegler auseinander gesetzt. „Nach einem Brand im 17. Jahrhundert waren nur wenige Dinge unversehrt geblieben, darunter ein Kerzenhalter“ , erinnert sich die 19-jährige Golßenerin an die Ausführungen während eines Rundgangs. Dieses „Stück aus der Anfangszeit“ habe sie aufgreifen wollen. So sei sie auf den Kronleuchter als zentrales Element in ihrem Bild gekommen, das nach einem Psalm benannt ist: „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.“
Die insgesamt über 100 Ausstellungsstücke seien zurzeit eingelagert, so Susann Karras, könnten aber demnächst wieder gezeigt werden: „Die Kirchengemeinde Koblenz hat Interesse an der Ausstellung“ , erklärt die Lehrerin. Den Kontakt habe Pfarrerin Eva-Maria Wilke hergestellt.