ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Lübbener Haushalt für 2017 geht in die dritte Diskussionrunde

Lübben. Die Lübbener Stadtverordneten haben am Donnerstagabend beschlossen, dass der Entwurf der Haushaltssatzung für 2017 noch einmal in den Fachausschüssen diskutiert wird. Sie folgten damit mehrheitlich dem Antrag von Benjamin Kaiser (CDU/Grüne), der dies mit Veränderungen begründete, die die Verwaltung im Entwurf vorgenommen habe. Ingrid Hoberg

So verwies er darauf, dass insbesondere im Finanzausschuss der geplante Ankauf von Aktienpaketen erläutert werden müsse. "Was ist durch die Investition in Aktien zu erwarten? Wie lässt sich das finanziell darstellen?", fragte Kaiser.

Olaf Stöbe (Pro Lübben) hatte sich der Stimme enthalten und erklärte, dass eine dritte Lesung zwar möglich sei, sich das Stadtparlament jedoch mehr mit den anstehenden Themen als mit Zahlen beschäftigen sollte. "Die TKS-Mitarbeiter warten auf den städtischen Haushalt, um ihren Wirtschaftsplan erarbeiten zu können", sagte er. Auch wenn noch einzelne Fragen offen seien, könne die Verwaltung auf der Grundlage des vorliegenden Jahresabschlusses 2011 die Planung für 2017 vornehmen. Kämmerer Lutz Gottheiner erklärte, dass Haushaltsmittel für die TKS, über die in der Diskussion bisher gesprochen wurde, eingestellt seien und die Aufgaben erfüllt werden können.

Am Donnerstag, 23. Februar, findet die nächste Stadtverordnetenversammlung im Lübbener Rathaus statt, dann wird der Entwurf der Haushaltssatzung 2017 erneut zur Beschlussfassung vorliegen.