ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Lübbenau und Luckau unterstützen Malteser Hilfsdienst finanziell

Lübbenau. Bei den Lübbenauern muss der Malteser Hilfsdienst nicht lange bitten, um finanzielle Hilfe zur Ausbildung von Koordinatoren für den Hospizdienst zu bekommen. Weil die Krankenkassen seit diesem Jahr zwar Miet- und Fahrt-, aber keine Ausbildungskosten übernehmen, haben die Mitglieder des Lübbenauer Sozialausschusses einer Umwidmung des Malteser-Antrags zugestimmt. H. Kuschy

Der betraf zuvor Fahrt- und andere Kosten. Damit können die Malteser mit 1500 Euro aus der Lübbenauer Stadtkasse rechnen. 2000 Euro, so der Cottbuser Dienststellenleiter Michael Doll, seien aus Luckau zugesagt worden. Lübben habe abgelehnt mit der Begründung, es fehle am Geld. Jedoch spende der Bürgermeister persönlich 100 Euro.

Mit ihrer Hospizarbeit seien die Malteser seit 2008 in Lübbenau. Die Wohnungsbaugesellschaft habe sofort Räume zur Verfügung gestellt. Seit einigen Jahren seien Ehrenamtliche auch in Luckau und Lübben aktiv. Mehr als 50 Ehrenamtliche würden sich im Spreewald engagieren, sagt Michael Doll. 108 seien es in Cottbus und im Spreewald insgesamt. Damit seien die Malteser einziger Hospiz-Dienstleister der Region. Allein in diesem Jahr hätten sie 100 Menschen begleitet.