| 02:44 Uhr

Lübben ordnet Marketing neu

Lübben. Der selbst gestellte Termin 1. Januar 2017 für die Umstrukturierung der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing Lübben (Spreewald) GmbH (TKS) ist nicht erreicht worden. Ingrid Hoberg

Nun ist der 1. März die neu gesetzte Zielmarke. Den Weg freigemacht haben die Stadtverordneten im Januar mit dem Beschluss über den Gesellschaftsvertrag - im Dezember war die Vorlage noch einmal zurückgestellt, danach im Finanzausschuss diskutiert und überarbeitet worden.

Es wurde beschlossen, dass die Gesellschaft die Aufgabe hat, die öffentliche Vermarktung der Stadt Lübben und ihrer Einrichtungen, ausgewählte Veranstaltungen im öffentlichen Raum, Infrastruktur mit tourismusrelevantem Bezug sowie allgemein die Entwicklung der Stadt Lübben unter Nutzung der Standortgunst und damit die Standortqualität zu fördern. Die Gesellschaft wird künftig in drei Bereiche untergliedert: Strategie und Branche, Marketing und Produkte sowie Spreewald-Service Lübben. Das Personal ist diesen drei Geschäftsbereichen sowie den inneren Diensten (Buchhaltung und Controlling) und der Geschäftsführung zuzuordnen. Bislang durch eigene Mitarbeiter der TKS wahrgenommene Aufgaben oder Tätigkeiten in den Bereichen Reinigung, Haustechnik, Veranstaltungstechnik sowie allgemeine Wartungs- und Hausmeistertätigkeiten werden zukünftig unter Einsatz bestehender städtischer Ressourcen oder im Bedarfsfalle unter Hinzunahme externer Dienstleister erbracht, heißt es im Gesellschaftsvertrag. Entsprechende eigene Personalkapazitäten werden künftig nicht länger vorgehalten.

Der Lübbener Bürgermeister ist beauftragt, so schnell wie möglich die Position der Geschäftsführung neu zu bestellen. Thomas Worms, inzwischen berentet, ist noch im Handelsregister als Geschäftsführer eingetragen. Mit der Änderung des Gesellschaftsvertrags und bis zur Einstellung eines Geschäftsführers wird Marit Dietrich von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung der Stadt diese Aufgabe kommissarisch übernehmen. Als Prokuristin soll Silvia Woick, Mitarbeiterin der TKS, bestellt werden.

Mit dem Beschluss der Haushaltssatzung 2017 der Stadt Lübben, der voraussichtlich in der nächsten Stadtverordnetenversammlung am 23. Februar erfolgen soll, werden auch für die TKS die benötigten Haushaltsmittel bereitgestellt. Kämmerer Lutz Gottheiner hatte in den Fachausschüssen bereits darauf Bezug genommen und darauf verwiesen, dass die Mittel zur Verfügung stehen.

In der Diskussion der Stadtverordneten zum Gesellschaftsvertrag fand der vorgeschlagene Name "Lübbener (Spreewald) Service- und Managementgesellschaft mbH" (LSM GmbH) keine Zustimmung. "Das ist eine ungeeignete Bezeichnung", stellte Peter Schneider (Stadtfraktion) fest. Ein neuer Name sei zwar für einen Neuanfang wichtig, aber das koste auch Geld. Er schlug vor, zunächst bei der Bezeichnung TKS zu bleiben. Auch Olaf Stöbe (Pro Lübben) bescheinigte, dass mit LSM GmbH kein schlagkräftiger Name gefunden worden sei. Der Antrag von Benjamin Kaiser (CDU/Grüne) fand dann Zustimmung, dass die Gesellschaft sich nach dem Umformungsprozess einen neuen Namen geben kann.

Zum Thema:
Die Stadt Lübben wird 100 Prozent der Geschäftsanteile der umgeformten Gesellschaft halten, der Tourismusverein Lübben und Umgebung gibt seine Beteiligung auf. Weitere Gesellschafter sind derzeit nicht vorgesehen. Das Stammkapital wird unverändert bei rund 25 000 Euro bleiben. Das bisher als Aufsichtsrat der Gesellschaft bestellte Gremium wird mit Wirkung ab Eintragung derÄnderungen des Gesellschaftsvertrages aufgehoben und entfällt bis zu einer erneuten Beschlussfassung der Gesellschafterversammlung über seine Einsetzung. Für den Fall des Scheiterns des Umformungsprozesses wird die Dauer der TKS auf den 31. Dezember 2017 begrenzt. Der Beschluss ist auf der Internetseite www.luebben-rathaus.de unter Sitzungsdienst zu finden.