| 17:53 Uhr

Luckaus Altstadtnacht lebt weiter

Neben bekannten werden neue Keller bei Luckaus langer Nacht zu erkunden sein.
Neben bekannten werden neue Keller bei Luckaus langer Nacht zu erkunden sein. FOTO: bkh1
Luckau. Nach dem Rückzug der Agentur Querdenker lebt Luckaus Keller- und Kirchennacht weiter. Das ist das Ergebnis mehrerer Sondierungsrunden von Gewerbeverein, Stadt und Laga-GmbH mit potenziellen Akteuren. Carmen Berg

Gemeinsam wollen sie neu durchstarten. Dafür steht auch der neue Name: "Altstadtnacht: Keller - Kirchen - Kneipen".

Es sei gelungen, für die lange Nacht am zweiten September-Sonnabend eine Reihe Wirte ins Boot zu holen, darunter solche, die sich nach Unstimmigkeiten mit der Agentur ausgeklinkt hatten, sagt Jutta Dzielak, Vorstandsmitglied im bürgeroffenen Gewerbeverein "Wir sind Luckau". Bürgeramtsleiter Thomas Schäfer hatte mit jedem gesprochen. "Die Wirte fühlen sich gehört und ernst genommen", sieht Jutta Dzielak den Grund für die gute Resonanz.

So sind in diesem Jahr der Schlossberg und das Lokal "Sonne" am Markt mit dabei. Auch der unlängst eröffnete "Ratskeller", die "Klosterklause" und "Carmens Fleck" erwarten am Sonnabend, 9. September, ab 20 Uhr die Einkehrer. In den Gewölbekellern des Schlossbergs schenken die Wirte der Lokale "Alte Tischlerei" und "Stadt Berlin" Luckauern und Gästen ein. Dazu gibt es Live-Musik verschiedener Stilrichtungen. "Es ist für jeden Geschmack etwas dabei", verspricht Tino Wolff von der Laga-GmbH.

Das Niederlausitz-Museum und das Cartoon-Museum werden ebenfalls zum Abstecher einladen. Neben dem Blick auf die aktuellen Schauen gibt es einen guten Tropfen und Unterhaltsames, so Jutta Dzielak. In der Kulturkirche sei Karaoke angesagt, macht sie neugierig. Gänsehaut-Feeling verspricht ein nächtliches Spektakel, das die Theaterloge am Schlossberg vorbereitet. Am unterirdischen Gang von den Gewölben zum Bergfried werden Legenden aus dem Mittelalter lebendig.

Zu den Highlights der langen Nacht gehört der Abstieg in die Luckauer Unterwelt. Fünf Hauseigentümer haben Tino Wolff zufolge bislang zugesagt, ihre Gewölbekeller für Gäste zu öffnen, darunter neue Anbieter. So ist erstmals der Keller des Beböck-Hauses am Markt zu besichtigen, wo es auch Live-Musik geben soll. Wie Jutta Dzielak ergänzt, will Bianca Köhler, Boutique-Betreiberin am Markt 2, um 19.30 Uhr eine Modenschau unter freiem Himmel präsentieren, anschließend erlebt auch dieses Haus seine Keller-Premiere. Weitere Eigentümer können gern mitmachen, Angebote sind willkommen, so die Organisatoren.

Nach Pause wieder im Programm ist außerdem der Heine-Hof. In Partnerschaft mit dem Eigentümer hat Geschäftsmann Mario Hennig Akteure aus Berlin gewonnen, die das Publikum unterhalten und beköstigen werden.

Eröffnet wird die Altstadtnacht um 18.30 Uhr mit einem Konzert des Kammerchores Cantemus in der Nikolaikirche. Zu jeder vollen Stunde lässt Kantor Focko Hinken die Donat-Orgel erklingen, dazu werden Stummfilm-Szenen eingespielt. Um null Uhr gibt Hinken ein mitternächtliches Orgelkonzert.

Weitere Ideen seien in Arbeit, sagt Jutta Dzielak, unter anderem ein musikalisches Angebot für die Georgenkapelle, das in diesen besonderen Rahmen passt.

Verständigt haben sich die Initiatoren zudem darauf, dass die Eintrittspreise in diesem Jahr wieder familienfreundlicher werden sollen. Im Vorverkauf sollen die Karten acht Euro, an der Abendkasse zehn Euro kosten.

Zum Thema:
Wer ebenfalls noch seinen Keller öffnen möchte oder darüber eine besondere Idee hat, die den Gästen gefallen könnte und zum Flair der Altstadtnacht passt, ist damit sehr willkommen, sagt Jutta Dzielak. Der heiße Draht für Angebote ist die Luckauer Nummer 03544 5589660. Der Kartenvorverkauf soll vier Wochen vor dem Event beginnen. Wo überall es die Karten gibt, wird rechtzeitig bekannt gegeben. Bis dahin wird auch die Übersicht komplett sein, welche Musiker an welchen Orten in der Stadt spielen werden.