ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:46 Uhr

Luckauer sagen Ja zu Eheverhandlungen

Im Innenministerium bei Staatssekretär Rudolf Zeeb (r.) hatten sich Heideblicks Vertreter Frank Deutschmann, Renate Kalweit, und Dietmar Becker sowie Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (v.l.) zu rechtlichen Aspekten einer möglichen Fusion informiert. Foto: privat
Im Innenministerium bei Staatssekretär Rudolf Zeeb (r.) hatten sich Heideblicks Vertreter Frank Deutschmann, Renate Kalweit, und Dietmar Becker sowie Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (v.l.) zu rechtlichen Aspekten einer möglichen Fusion informiert. Foto: privat FOTO: privat
Luckau. Die Verhandlungen ür einen Fusionsvertrag zwischen Luckau und Heideblick können starten. Nach den Heideblickern han am Dienstagand auch Luckaus Stadtverordnete grünes Licht gegen. be

Die Entscheidung fiel einstimmig. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus dem Bürgermeister, dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung und je einem Vertreter aus den Fraktionen, soll die Gespräche politisch begleiten.

Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos) verwies darauf, dass mit der Aufnahme von Verhandlungen die Gemeindeehe noch nicht perfekt ist. Vor den Verwaltungen und den Arbeitsgruppen aus beiden Gemeinden liege viel Arbeit. Es seien formelle und inhaltliche Aspekte des Zusammengehens zu klären. Heideblicks stellvertretender Gemeinderatsvorsteher Dietmar Becker hatte am Montagabend die Angleichung des Steuerrechts als ein Beispiel genannt.

Bürgermeister Lehmann sagte, ein größeres Gemeindegebilde stelle die Identität der Ortsteile nicht infrage. Im Gegenteil würden starke Ortsbeiräte der Verwaltung und dem Stadtparlament die Arbeit erleichtern.

In Heideblick müssen die Bürger zum Ehevertrag zwingend angehört werden. Uta Tölpe (SPD) sagte, auch die Luckauer hätten einen Anspruch auf Information. Gerald Lehmann will die Thematik mit den Ortsbeiräten diskutieren. Das Internet nannte er als eine Möglichkeit für die Bürger, sich einzubringen.

Zudem folgten die Stadtverordneten dem Vorschlag von Wolfgang Luchmann (SPD), dass es mindestens eine öffentliche Informationsveranstaltung in Luckau geben soll.