| 02:39 Uhr

Luckauer Maxi-Herbst-Mix kommt wieder gut an

Zur Kaffeezeit verwandelte sich der Marktplatz kurzerhand in einen Laufsteg: Die Models von "byanci" zeigten tragbare Mode aus Italien, Spanien und Deutschland.
Zur Kaffeezeit verwandelte sich der Marktplatz kurzerhand in einen Laufsteg: Die Models von "byanci" zeigten tragbare Mode aus Italien, Spanien und Deutschland. FOTO: bkh1
Luckau. Mit ein wenig Sorge hatten die Händler und Akteure des Vereins "Wir sind Luckau" am Sonntagvormittag gen Himmel geblickt. Doch Petrus meinte es gut mit ihnen. bkh1

In der Mittagszeit ließ der Regen nach. So konnten alle in den vergangenen Wochen vorbereiteten Aktionen ohne Einschränkungen stattfinden.

Auch die Luckauer kamen in durchaus beachtlicher Zahl, um diesen erlebnisorientierten Einkaufssonntag zu genießen. In der Hauptstraße unterhielten die Berstetaler Musikanten. Auf dem Marktplatz bot Peter Kopsch mit Gitarre und Gesang musikalische Untermalung bei Kaffee und Kuchen, den René Klinkmüller in bewährter Vielfalt bereit hielt.

In der Hauptstraße hatten Besucher Einblick in die aktuelle Herbst- und Wintermode der Kinderboutique von Sieglinde Quoos und des Citymode-Geschäftes von Ursula Wieczorek-Biniarz bekommen. Beide zeigten sich zufrieden. "Es hat auch richtig Spaß gemacht, der Musik zuzuhören, sie spielen auch sehr moderne Sachen", nannte Ursula Wieczorek-Biniarz einen weiteren Effekt. Bei beiden Modenschauen fanden Adelheid Pommerenke und ihre Schwester Irene Bärbock Anregungen. Den Einkaufssonntag in besonderer Atmosphäre besuchten beide Luckauerinnen nicht zum ersten Mal. "Es ist schön, mal etwas anderes zu haben, als nur ins Café zu gehen. Und die paar Läden, die es noch gibt, können wir so auch unterstützen", waren sie sich einig.

Auch in den anderen Geschäften war die Besucherresonanz zufriedenstellend. "Die Leute haben alle gute Laune und das macht auch Spaß", stellte Ramona Teich-Hamerich fest, die die Gaumen der Besucher zudem mit selbst gebackenen Kuchen verwöhnte. "Es ist schon eine schöne Sache, dass in Luckau mal etwas los ist. Und sonntags haben die Leute mehr Zeit, alles ist entspannter als in der Woche", resümierte Marko Thomas vom Vodafone-Shop.

In der Hauptstraße hatte Reinhard Semmler auf zwei Tischen eine Reihe von Schachbrettern aufgebaut. Eine Einladung, die ebenso gern angenommen wurde, wie der Hindernisparcours der Verkehrswacht Dahme-Spreewald für die Jüngsten. Die Erwachsenen hatten bei Jörg Kühne und Petra Kuhligk die Möglichkeit, ihre Reaktionszeit beim Wechsel vom Gaspedal zur Bremse zu testen. Dabei konnten sie auch feststellen, ob sie besser auf ein akustisches oder ein Lichtsignal reagieren.

Janis Ermler probierte sich mit dem großen Dreirad auf dem Parcours aus. "Beim ersten Mal war es schon schwer, aber dann bin ich immer besser geworden", erzählte der Zehnjährige. Seiner Mutter Kristin Ermler gefielen die Modenschauen. "Sie geben einen guten Einblick, was die Geschäfte anbieten und sich gut kombinieren lässt. Auch sonst ist das einfach ein schöner Nachmittag, für jeden ist etwas dabei", sagte die Luckauerin.

Das Konzept habe funktioniert, "und wir danken allen, die sich mit ihrem Engagement daran beteiligt haben", sagte Jutta Dzielak vom Verein "Wir sind Luckau". Besonderer Dank gelte der Familie Gollee in der Hauptstraße 12, die unkompliziert und kostenfrei Strom und Räume zur Verfügung gestellt habe. Auch wenn wegen des Regens am Vormittag nicht alle Aussteller angereist seien, "war dies wieder ein gelungener Maxi-Herbst-Mix" resümierte sie.

Auch der Oldtimer- und Teilemarkt am Vormittag im Laga-Park sei zufriedenstellend für die Aussteller und Händler verlaufen, sagte Tino Wolff vom Veranstaltungs- und Stadtmarketing der Laga GmbH. Wegen des Regen seien iele Oldtimer daheim in der Garage geblieben. "Dennoch waren rund 50 Oldtimer- und Fahrradhändler da." Die Versteigerung von Fahrrädern aus dem Fundbüro habe 153 Euro für die Stadtkasse erbracht, ergänzte Tino Wolff.