ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Luckauer Köppchenhaus wird Denkmal des Monats

Luckau. Das Köppchenhaus" wird Denkmal des Monats. Die Arbeitsgemeinschaft "Städte mit historischen Stadtkernen" des Landes Brandenburg wird das denkmalgeschützte Gebäude am 25 Juli auszeichnen. red/SvD

Das teilt die Stadtverwaltung Luckau mit.

Die Ursprünge des Gebäudes stammen aus dem Mittelalter. Bei Bauarbeiten ist ein Teil der Luckauer Stadtmauer gefunden worden, die die unteren Wände des Hauses in Richtung Stadtgraben befestigt. Dokumentiert ist, dass die Lateinschule im Haus untergebracht gewesen war. Dann wurde das Haus immer wieder umgebaut, so wie es die Nutzung erforderte.

Zu Beginn der Jahrtausendwende war die Stadt Luckau an den Landesausschuss für Innere Mission herangetreten, um gemeinsam eine Nachnutzung zu finden und das Haus vor dem Verfall zu retten. Der Lafim hat dann den Gebäudekomplex Kirchplatz 1 bis 4 gekauft und 13 altersgerechte Wohnungen errichtet. Heute bietet die Diakonie-Sozialstation Pflege und Betreuung an und betreibt auch eine kleine Begegnungsstätte. Der Name Köppchenhaus geht auf eine Luckauerin zurück. Ein Teil des Nachlasses Margarete Köppchens war als Eigenanteil der Stadt in die Sanierung des Hauses geflossen.

Die Lafim-Gruppe bietet im Vorfeld des Festaktes am 25 Juli von 14 bis 15.30 Uhr Informationsmöglichkeiten rund um das seniorengerechte Wohnen, zu Unterstützungs- und Entlastungsangeboten, der ambulanten und vollstationären Pflege, sowie im Nachgang der offiziellen Veranstaltung.