| 17:04 Uhr

Im Luckauer Laga-Park
Blumen blühen auf Apfelbäumen

Die Zweitklässler des Luckauer Hortes „Freundetreff“ machten begeistert mit bei der Bastelaktion für den Laga-Park.
Die Zweitklässler des Luckauer Hortes „Freundetreff“ machten begeistert mit bei der Bastelaktion für den Laga-Park. FOTO: Carmen Berg / LR
Luckau. Luckauer Kinder und Helfer putzen den Laga-Park fürs Tulpenfest am Sonntag heraus. Von Carmen Berg

Zu Wochenbeginn öffnet Petrus alle Schleusen. Trotzdem sind eine Reihe Luckauer vor dem Tulpenfest einem Aufruf des Fördervereins Landesgartenschau 2000 zum Arbeitseinsatz gefolgt. Die Idee hatte Vorstandsmitglied Sieglinde Reuter. Es ärgere sie, wie der inzwischen gekündigte Geschäftsführer der Laga-GmbH mit seinem Kahlschlag an Bäumen und Sträuchern den Park verschandelt habe, so die Luckauerin. Sie lobt Laga-Gärtnerin Birgit Schulz, die zur Schadensbegrenzung Tausende Frühjahrsblüher zusätzlich in die Erde brachte. „Jetzt sind die Beete schön bunt, aber eine Person kann die viele Arbeit  nicht allein schaffen“, verweist die Vorstands-Frau auf die Personalnot bei der GmbH.

Mit Harke und Kratze kehren die Freiwilligen restliches Laub zwischen Brücke und Bühne zusammen. Viele sind regelmäßige Parkbesucher. „Ich gehe  hier oft mit meinem Hund spazieren“, erzählt Siegfried Rieck. Sieglinde Reuter sagt, sie komme jeden Tag und freue sich an der erwachenden Natur. Die ersten Tulpen sind aufgebrochen. „Am Sonntag wird das ein Teppich sein“, ist sie sicher.

Elfi Appelt findet, durch die Landesgartenschau sei Luckau erst schön geworden. Sie berichtet von Begegnungen mit Touristen, die die Stadt von der Laga kennen und staunen, wie gut die Anlagen erhalten sind. Gisela Schröder neben ihr stimmt zu. Sie zog mit ihrem Mann aus Dahme in die Gartenstadt. In den 1960er Jahren, erinnert sie sich, seien die Luckauer nach Dahme gefahren, weil dort mehr los war. Heute sei das umgekehrt.

Hans-Jürgen Fengler, Betreiber einer Aufzuchtstation für Exoten, bringt an der verwaisten Vogelvoliere Papageien-Fotos an. Er würde gern von der Stadt die Voliere  pachten,  die der Verein der Ziergeflügel- und Exotenzüchter kürzlich aufgegeben hat.  Nymphensittiche und Fasanen könnte er sich dort vorstellen. Zum Tulpenfest will er testweise Graupapageien einquartieren. „Wenn das bei den Gästen ankommt, kann mehr daraus werden“, freut sich Laga-Geschäftsstellenleiterin Angelika Malarczuk über das Angebot.

Nach gut einer Stunde sind die Flächen sauber. Laubberge liegen zum Abtransport bereit. Einen Tag später, dann bei strahlendem Sonnenschein, wird der Park noch einmal ein Stück bunter. Zweitklässler des Luckauer Hortes „Freundetreff“ hängen große Blumen und Schmetterlinge in den gestutzten Apfelbäumen auf. Rund 130 dieser Farbtupfer haben die Jungen und Mädchen gebastelt. „Hier, das habe ich ausgemalt. Es hat Spaß gemacht“, zeigt Alexandra (8) stolz ihre Arbeit. Pauline (8) erzählt, sie habe viele bunte Punkte ausgeschnitten. Angelika Malarczuk hatte die Luckauer Kinder um Mithilfe gebeten. „Alle Kitas, Grundschule und Hort beteiligten sich“, sagt sie Mehrere Hundert kleine Kunstwerke entstanden auf diese Weise, die in den nächsten Tagen aufgehängt werden. Die Geschäftsstellenleiterin lädt die Kinder zum Tulpenfest ein. „Auch für Euch ist eine Menge los“, verspricht sie den Jungen und Mädchen. So gibt es ein Kinderkarrussell, Ponyreiten und insgesamt 25 verschiedene Pferde zu bestaunen, zählt sie einiges auf. „Ich glaube, ich werde kommen“, sagt Pauline. Das Tulpenfest mit viel Kultur und mehr als 50 Ständen beginnt am Sonntag um 11 Uhr. Das komplette Programm ist zu finden unter www.luckau.de.          

Trotz Regen kamen die Luckauer zu Wochenbeginn, um im Park das letzte Laub von den Flächen zu beräumen.
Trotz Regen kamen die Luckauer zu Wochenbeginn, um im Park das letzte Laub von den Flächen zu beräumen. FOTO: Carmen Berg / LR