| 02:42 Uhr

Luckauer Hospital eröffnet

Geschenk von den Mitarbeitern für ihre Chefin Beate Riek: ein Dienstfahrrad mit Hospital-Logo für kurze Wege.
Geschenk von den Mitarbeitern für ihre Chefin Beate Riek: ein Dienstfahrrad mit Hospital-Logo für kurze Wege. FOTO: Berg
Luckau. Es ist eine Rückkehr zu den Wurzeln, wie Bauherrin Beate Riek am Freitagnachmittag vor den Gästen der Eröffnung sagt. Erstmals als Spital erwähnt wurde das Gebäude an der Lindenstraße bereits im Jahr 1361, in dem sich die Cahnsdorferin nun ihren Lebenstraum von einem eigenen Wohn- und Pflegezentrum erfüllt. Carmen Berg

Zuletzt war es bis Mitte der 1990er Jahre Altenpflegeheim. Ein langer Leerstand folgte. Auf den Tag genau vor drei Jahren hat Beate Riek das marode Denkmal erworben und so manche Hürde überwinden müssen, bis daraus wieder ein Schmuckstück wurde. Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos) spricht von einem "Riesenprojekt". Zur Einweihung dankt die Investorin allen, die sie auf diesem Weg begleitet haben, insbesondere der Niederlausitzer Sparkasse sowie den öffentlichen Förderern für das Vertrauen. Bund und Land unterstützten die rund zwei Millionen Euro teure Sanierung mit rund 745 000 Euro aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz. Die Stadt Luckau ist mit 185 000 Euro im Boot.

Bereits Anfang Juli war in einem Teilbezug die erste ambulant betreute Senioren-Wohngemeinschaft in Betrieb gegangen. Die 88-jährige Margot Haynitzsch fand hier ein neues Zuhause, als sie nach einem schweren Sturz nicht mehr in den gewohnten vier Wänden bleiben konnte. Die Wohngemeinschaft sei ihre Chance, eigenständig zu sein und trotzdem Hilfe zu bekommen, wenn sie sie brauche. "Die Mitarbeiter sind Tag und Nacht für uns da und erfüllen unsere Wünsche", spendet sie ein dickes Lob. Mitbewohnerin Margit Jahn bestätigt das. Gern werde gemeinsam gesungen, wobei die 82-Jährige zur Gitarre greift, erzählt sie. Beate Riek beschreibt ihr Konzept so: Im Vordergrund stehe es, den Alltag zu leben, in den die Pflege sich einschmiegt. Pfarrer Martin Meyer spricht ihr für ihre Vorhaben den Segen aus. Als Geschenk von der Kirchengemeinde gibt es neben Blumen eine Kerze für Momente des Innehaltens im Strudel der täglichen Aufgaben.

Der ersten ambulanten Wohngruppe mit neun Plätzen wird Anfang Oktober eine zweite für zehn Mieter folgen. Angeboten werden zudem bereits eine Tagespflege mit zwölf und eine Nachtpflege mit sechs Plätzen. Ab Mitte September ziehen die künftigen Mieter in sechs altersgerechte Wohnungen ein, die in einem Hofgebäude entstanden sind. Beate Rieks ambulanter Pflegedienst "Hospital Luckau", der seit Eröffnung im Februar 2016 in Cahnsdorf sein vorübergehendes Domizil hatte, ist seit dem Ende der Bauarbeiten ebenfalls an der Luckauer Lindenstraße untergebracht.

Zum Thema:
Viele Luckauer haben die Sanierungsarbeiten am ehemaligen "Hospital zum Heiligen Geist" aufmerksam verfolgt. Am Sonnabend, 9. September, haben Interessierte von 12 bis 16 Uhr Gelegenheit, sich das neue Wohn- und Pflegezentrum in den historischen Mauern anzuschauen.