Stadtbrandmeister Bernd Wienig ist begeistert von dem modernen Fahrzeug: „Das LF 16 bietet eine enorme Schlagkraft für das gesamte Stadtgebiet“ , sagte er. Es bekommt bei der Stützpunktfeuerwehr in Luckau seinen Platz.
Im Gegensatz zum alten LF 16, einem W 50 aus dem Jahr 1973, verfügt das neue Fahrzeug laut Wienig über eine Hochdruckverschäumanlage. Dadurch kann auch die Luckauer Wehr künftig mit diesem System arbeiten. „So halten wir Wasserschäden bei Wohnungsbränden so gering wie möglich“ , sagte Wienig. Zudem sei die Luckauer Neuerwerbung geländetauglich - anders als der alte W 50.
Die Kameraden sollen in den kommenden Wochen auf dem Fahrzeug ausgebildet werden. „Die Maschinisten müssen auf jeden Fall schnell fit sein“ , sagte der Stadtbrandmeister. Die offizielle Übergabe des LF 16 sei am 11. März. „20 Jahre soll das Gefährt dann halten“ , so Bernd Wienig.
Für den alten W 50 neigt sich die Einsatzzeit in Luckau dem Ende entgegen. „Wir versuchen, das Fahrzeug zu verkaufen“ , sagte Hauptamtsleiter Gerald Lehmann. Wenn sich jemand findet, sei die Stadt zu Gesprächen bereit. (skl)