Die neue Satzung ist von der Stadtverordnetenversammlung einstimmig verabschiedet worden.

Danach werden die Elternbeiträge für die Krippen- und Kitabetreuung, gleichmäßig verteilt auf alle Einkommensgruppen, angehoben. Die Kommune hatte nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren immer mehr draufgezahlt. So habe sich der kommunale Anteil an der Kita-Betreuung von 2008 bis 2011 auf rund 800 000 Euro verdoppelt. Der Elternanteil lag im Jahr 2011 bei 383 000 Euro. Durch die neuen Gebühren sollen Eltern künftig rund 460 000 Euro an den Gesamtkosten aufbringen.

Für die Krippe steigt demnach der Höchstbetrag von bisher 215 auf 277 Euro im Monat. Für den Kindergarten werden als Höchstgrenze statt bisher 157 Euro künftig 232 Euro angesetzt.

Günstiger wird hingegen die Betreuung der Kinder im Hort. Statt 130 Euro liegt dort der Höchstbetrag ab dem kommenden Jahr bei 94 Euro.