ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:44 Uhr

Regionalentwicklung
Luckau wird zum Mittelzentrum

„Zum Erobern schön“, wie es der neue Slogan der Touristiker verspricht, ist Luckaus barocke Altstadt. Archivfoto: fza
„Zum Erobern schön“, wie es der neue Slogan der Touristiker verspricht, ist Luckaus barocke Altstadt. Archivfoto: fza FOTO: Foto-Zahn
Luckau. Wie die Gartenstadt von einer Aufwertung in der Landesplanung profitiert.

Die Stadt an der Berste wird zum Mittelzentrum. So ist es durch die Gemeinsame Landesplanung der Länder Berlin und Brandenburg beschlossen worden. Für die Luckauer bedeutet das nicht einfach einen weiteren „Titel“, sondern mehr planerische Bewegungsfreiheit für die Stadtväter und vor allem auch mehr Geld. Mittelzentren tragen nämlich Verantwortung für die Daseinsvorsorge der umliegenden Region. Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos) feiert die Aufwertung als einen der „größten Erfolge der vergangenen Jahre“.

Denn bisher haben ihm die Nachbarstädte im Spreewald Lübben und Lübbenau vorgemacht, welche Vorteile der Mittelzentrums-Status haben kann. Er bedeutet nämlich beispielsweise kaum Beschränkungen bei der Wohnungsbauplanung, die im ländlichen Raum ansonsten recht restriktiv vorgegeben und gedeckelt ist. das ist ein großer Vorteil für Luckau mit seinen vielen kleinen Ortteilen.

Dass an Luckau als Mittelzentrum kein Weg vorbei führt – außer der opulenten Umgehungsstraße natürlich – hatte sich seit Jahren abgezeichnet. Die Stadt prosperiert wirtschaftlich und wirkt mit Blick auf die Einwohnerzahlen wie ein Magnet in der erweiterten Hauptstadtregion. Längst orientieren sich nicht nur junge Familien in Richtung Luckau, je unbezahlbarer eine Ansiedlung im unmittelbaren Speckgürtel am Stadtrand von Berlin wird.

Der Landkreis Dahme-Spreewald hat deshalb angekündigt, eine planerische Studie in Auftrag zu geben, um die Landesregierung vom Festhalten an starren Wachstumsbeschränkungen im ländlichen Raum abzubringen. Lokales