ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:09 Uhr

Wofür Luckau 2019 Geld ausgibt
Markt wird der größte Brocken

 Luckaus neue Stadtkämmerin Nancy Lehmann
Luckaus neue Stadtkämmerin Nancy Lehmann FOTO: LR / Carmen Berg
Luckau hat 2019 nach harten Jahren wieder einen ausgeglichenen Haushalt. Von Carmen Berg

Mit einem ausgeglichenen Haushalt, den die Stadtverordneten unlängst beschlossen haben, geht Luckau ins neue Jahr. Wie Kämmerin Nancy Lehmann erklärt, ist die Stadt damit aus der Haushaltssicherung entlassen. Sie muss nicht länger jede größere Ausgabe von der Kommunalaufsicht absegnen lassen. Investitionen werden ohne Neuverschuldung gestemmt. Auf den Euro geschaut werden muss aber weiter. „Es ist kein Haushalt der Grausamkeiten, aber auch keiner zum Geschenke-Verteilen“, sagte Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos).

Das Haushaltsvolumen beläuft sich auf rund 23 Millionen Euro. Die Wunschliste aus den Fachabteilungen lag um fünf Millionen Euro höher. „Über Kürzungen haben wir mit den Abteilungen, den Ausschüssen und Ortsbeiräten intensiv beraten“, sagt Nancy Lehmann. Vertagt wurden unter anderem die energetische Sanierung des Schlossbergs. Der Grund: Es stehen künftig steuerliche Veränderungen für die Kommunen in Aussicht, sodass ein Aufschub Geld sparen könnte.

Gute Nachricht für die Bürger: Die Steuern werden 2019 nicht steigen.

Zu den großen Vorhaben  gehört die Marktsanierung für insgesamt rund 1,8 Millionen Euro innerhalb von zwei Jahren, davon eine Million Euro 2019. 528 000 Euro kommen im ersten Jahr aus der Städtebauförderung, 120 000 Euro aus investiven Schlüsselzuweisungen vom Land. Der Eigentanteil der Stadt beträgt für das kommende Jahr 352 000 Euro.

Reichlich Geld geht außerdem in den Ortsteil Gießmannsdorf. Für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses sind 450 000 Euro vorgesehen, davon gut 114 000 Euro Fördergeld. 70 000 Euro sollen der Dachgeschossausbau der Kita sowie die Planungen für die energetische Sanierung von Dach und Fassade des Gebäudes kosten. Für 32 000 Euro werden an der Kita Parkplätze sowie ein neuer Zuweg zum Haupteingang geschaffen.

Großes Thema 2019 wird eine Lösung für die Raumnot an Hort und Grundschule. 40 000 Euro stehen für die konzeptionelle Vorarbeit im Etat. Für planerische Vorleistungen am neuen Gemeindezentrum mit Feuerwehr, Kita und  Dorftreff in Uckro sind 20 000 Euro eingestellt. Für 234 000 Euro, davon 175 000 Euro Zuweisung vom Land,  soll außerdem die Fassade der Uckroer Kita gedämmt werden. Das könne nicht warten, kollidiere jedoch nicht mit künftigen Plänen auf dem Areal,  so die Kämmerin.

Ärgernis in Luckau ist das marode Bürgerhaus  Markt 13. Die Stadt  hat es aus Privathand gekauft und will 80 000 Euro in ein Gebäudekonzept stecken, davon 51 200 Euro Fördergeld. Für 180 000 Euro soll der Bau gesichert werden, die Förderhilfe hier beläuft sich auf 144 000 Euro.

Ein Fußgängerüberweg an der Südpromenade ist mit 25 000 Euro kalkuliert. Zu weiteren Vorhaben gehören die Sanierung von Spielplätzen in der Kernstadt und in Dörfern für 33 700 Euro sowie Ausstattungen in Dorfgemeinschaftshäusern. „Uns war wichtig, dass jeder etwas vom Kuchen abbekommt, selbst wenn es nicht die Rosinen sind“, sagt Nancy Lehmann.