ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:12 Uhr

Luckau sagt Harry Müller Danke

Zahlreiche Gäste sind in die Nikolaikirche gekommen, um mit Harry Müller (zweite Bank rechts, 2. v. r.) und seiner Familie den Abschied in den Ruhestand zu begehen. Fotos: Harald Friedrich
Zahlreiche Gäste sind in die Nikolaikirche gekommen, um mit Harry Müller (zweite Bank rechts, 2. v. r.) und seiner Familie den Abschied in den Ruhestand zu begehen. Fotos: Harald Friedrich
Luckau. Bis auf den letzten Platz besetzt ist die null Grad kalte Luckauer Nikolaikirche, als Altbürgermeister Harry Müller (parteilos) am Sonntagvormittag mit einem Festgottesdienst in den Ruhestand verabschiedet wird. Weggefährten aus Politik und Verwaltung, von Vereinen und Einrichtungen, aber auch viele Luckauer Bürger begehen mit dem 63-Jährigen und seiner Familie diesen besonderen Moment. Von Carmen Berg

Für ihre Predigt hat Pfarrerin Kerstin Strauch ein Wort des Propheten Jeremia ausgewählt, in dem es heißt, „Suchet der Stadt Bestes“. Harry Müller habe das getan. Kraft für sein Amt habe er dabei von seiner Familie geschöpft, aber auch aus seinem Glauben, sagt sie. Der Glaube sei das, was bleibe, wenn der Glanz von Erfolgen verblasse, so die Pfarrerin.

Schnell füllt sich in der Kirche der Spendentopf. Harry Müller hatte anstelle von Abschiedsgeschenken um Geld für einen guten Zweck gebeten. Der Erlös ist je zur Hälfte bestimmt für die Instandsetzung der Orgel in der Nikolaikirche und für die Bibliothek der Kulturkirche in der ehemaligen Justizvollzugsanstalt (JVA).



In diesem aufwendig rekonstruierten Bau finden sich nach dem Gottesdienst viele Menschen ein, um dem scheidenden Luckauer Stadtoberhaupt gute Wünsche mit auf den neuen Lebensabschnitt zu geben. Trotz „Verbots“ haben die meisten Geschenke dabei, die dem Geehrten Freude machen, aber auch Verbundenheit zum Ausdruck bringen sollen. Von den Karnevalisten beispielsweise bekommt Harry Müller einen Orden umgehängt. Nachdem er seit Jahren Ehrenmitglied im Luckauer Carneval Verein ist, wird der Altbürgermeister zum Ehrensenator ernannt, als erster in der langen Vereinsgeschichte.

Amtsnachfolger Gerald Lehmann (parteilos) spricht über Harry Müllers tiefe Heimatverbundenheit, die Kraftquell für sein Schaffen gewesen sei. „Die Menschen haben Dir vertraut. Du hast das Vertrauen erfüllt. Dafür sagt Dir Deine Heimatstadt Danke“, so Lehmann.



Wahl mit Rekordergebnis

Brandenburgs CDU-Landesvorsitzende und frühere Kulturministerin Johanna Wanka unterlegt in ihrer Laudatio Lehmanns Worte mit Zahlen. Im Jahr 2001, nachdem Müller bereits mehr als zehn Jahre im Amt gewesen war, habe er bei der Kommunalwahl 95 Prozent der Stimmen bekommen. „Das war das beste Wahlergebnis in Brandenburg“, erklärt sie.

Die Politikerin erinnert an Meilensteine auf Harry Müllers knapp 20-jährigem Weg als Bürgermeister. Nachdem Luckau 1993 den Kreisstadt-Status verloren hatte, habe er nach neuen Impulsen gesucht und die erste Brandenburger Landesgartenschau in die Stadt geholt. Vieles von bleibendem Wert wie der Laga-Park, der neu gestaltete Schlossberg und die Gartenwege entlang der Stadtmauer seien entstanden. Mut zu kühnen Visionen habe der Altbürgermeister bewiesen bei der Umgestaltung der leer gezogenen JVA zur Kulturkirche. Geholfen habe ihm seine „durchschlagende Argumentationskraft“, so die ehemalige Ministerin. „Man wusste in Potsdam, dass Harry Müller mit einer gewissen Penetranz kämpfen kann“, sagt Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Luchmann (SPD) mit Augenzwinkern.



Johanna Wanka erinnert zudem an das Wirken des 63-Jährigen als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Städte mit historischen Stadtkernen Brandenburgs. Zwölf Jahre habe er in dieser Funktion weit über Luckaus Grenzen hinaus gewirkt, würdigt sie.

In große Fußstapfen

Es seien große Fußstapfen, in die Amtsnachfolger Gerald Lehmann trete, so Johanna Wanka. „Ihm sollte jedoch zugestanden werden, auch Dinge anders zu machen.“ Einen Wunsch an den Nachfolger hat sie gleich mitgebracht. „Nachdem Luckau so attraktiv geworden ist, braucht es mehr Übernachtungsmöglichkeiten.“

INFO ZUM THEMA
Luckaus Altbürgermeister Harry Müller

Harry Müller, geboren 1953, war seit dem 1. Juli 1990 Bürgermeister von Luckau. Seit 1969 ist er mit seiner Frau Regina verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder. Im Ruhestand will er nach eigenen Worten für seine drei Enkel da sein und wieder mehr Zeit in sein Hobby, die Pferdezucht, investieren. Weiter engagieren will er sich in der Ninnemann-Stiftung, im Heimatverein und in der Arbeitsgemeinschaft „Historische Stadtkerne“, deren Ehrenvorsitzender er ist.