Falkenberg fackelte nicht lange und begann ohne Respekt. So stand es bereits nach fünf Minuten 1:0 für die Hausherren durch einen Treffer von Kevin Kießling. Der FSV verlor viele Bälle schon im Spielaufbau und wurde ausgekontert. Die Hausherren nutzten ihre zweite Gelegenheit zum 2:0 durch Toni Born (8.). Luckau bot bis dahin eine Kreisklasse-Vorstellung und war einfach nicht präsent. Falkenberg schob sich nach Belieben die Bälle zu und gewann die meisten Zweikämpfe, ohne großartig zu glänzen.

Die erste gute Gelegenheit hatten die Gäste in der 20. Minute. Kevin Uhlig kam zentral aus 16 Metern zum Abschluss, doch der Ball verfehlte knapp das Gehäuse. Falkenberg spielte unbeeindruckt weiter und Steven Neisser erhöhte auf 3:0 (24.). In der 29. Minute gab es einen Freistoß an der Strafraumgrenze für Falkenberg. Rocco Enigk trat an und versenkte das Leder mühelos zum 4:0. FSV-Keeper Phillip Schwittek war bei diesem wie auch bei allen anderen Treffern chancenlos.

Der Luckauer Trainer Breyn Krumpa reagierte und brachte Nicolas Jakubowski für den bis dato schwach spielenden David Molks (30.). Am Spielverlauf änderte sich aber wenig. Die Rot-Weißen blieben ohne Chancen, wirkten schlapp und ideenlos. Doch plötzlich gab es einen Hoffnungsschimmer. Tobias Krause bekam den Ball kurz hinter der Mittellinie, setzte sich im Laufduell gegen zwei Spieler durch und verkürzte auf 4:1 (45.).

Luckau spielte im zweiten Abschnitt mutiger nach vorn, war zweikampfstärker und verlor bei Weitem nicht so viele Bälle wie in der ersten Hälfte. In der 62. Minute bewahrte Phillip Schwittek sein Team mit einer Klasseparade vor dem nächsten Gegentor. Doch die Gäste verloren anschließend wieder die Ordnung und kassierten das 5:1 (71.).

Die Falkenberger nutzen ihre Chancen und gewannen verdient gegen sehr schwache Luckauer, die mit dieser Leistung zu den Abstiegskandidaten gehören.

Luckau: Philipp Schwittek, Toni Lehmann, Thomas Melcher, Kevin Uhlig, Tobias Krause, Maik Peters, David Molks (30. Nicolas Jakubowski), Alexander Frenzel, Toni Jank (70. Sven Mehlhose), Nico Wagner, Martin Kölling.

SR: Denny Tumlirsch (Barzig). Tore: 1:0 Kevin Kiessling (5.); 2:0 Toni Born (8.); 3:0 Steven Neisser (24.); 4:0 Rocco Enigk (30.); 4:1 Tobias Krause (45.); 5:1 Rocco Enigk (71.). Z: 120.